Nicht nur die Geschäfte: Auch die Straßen rund um Bielefeld sind an diesem Brückentag komplett überfüllt. Hier die Elsa-Brändström-Straße. - © Wolfgang Rudolf
Nicht nur die Geschäfte: Auch die Straßen rund um Bielefeld sind an diesem Brückentag komplett überfüllt. Hier die Elsa-Brändström-Straße. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Bielefeld wegen Überfüllung geschlossen

Parkhäuser voll, Staus auf den Einfallstraßen, wieder Einlassstop beim Loom

Jürgen Mahncke
Dennis Rother

Alexandra Buck

Bielefeld. Was für ein Chaos am Brückentag in Bielefeld: Die Stadt war am Montag restlos überfüllt. Nicht nur vor den Parkhäusern in der Innenstadt bildeten sich lange Schlangen. Ausnahmezustand. Auf dem Ostwestfalendamm staute sich der Verkehr ab etwa 9.30 Uhr vor der Ausfahrt zum Neuen Bahnhofsviertel. Zu viel Verkehr und eine kurze Ampelphase an der Kreuzung Jöllenbecker Straße/Am Güterbahnhof behinderte die Fahrt in die Parkhäuser der Innenstadt. Fast alle Parkhäuser in der City waren ohnehin voll. Besonders schlimm war es auf den Bielefelder Ein- und Ausfallstraßen: Sowohl etwa die Detmolder als auch die Jöllenbecker Straße waren dicht, die Blechlawine kroch Richtung Zentrum. Eine Frau berichtete, sie habe für den Weg von Jöllenbeck bis in die Innenstadt zwei Stunden gebraucht. Auch die Stadtbahnen waren als Alternative nicht zu gebrauchen: Auch sie waren seit 9 Uhr am Morgen proppevoll. So kennt man es nicht einmal von den verkaufsstarken Adventssamstagen. Wo es MoBiel möglich war, wurden an die Stadtbahnen zusätzliche Wagen angehängt. Selbst auf Bürgersteigen waren so viele Menschen unterwegs, dass man kaum voran kam. Vor allem rund um das neue Shoppingcenter Loom platzte die Innenstadt aus allen Nähten. Im Loom musste zwischenzeitlich, wie schon beim verkaufsoffenen Sonntag, wieder der Einlass gestoppt werden. Zu groß war der Ansturm. Vom Verkehrschaos logischerweise ebenfalls betroffen waren die Busse von MoBiel. "Innerstädtisch haben sie im Schnitt eine Verspätung von rund 25 Minuten", berichtete Sprecherin Lisa Schöniger am frühen Nachmittag. Später reduzierte sich  die Verspätungszeit auf zehn Minuten . Nicht nur in der Innenstadt war es voll, auch rund um Ikea am Südring in Brackwede knubbelte sich der Verkehr, berichteten etliche User von nw.de.

realisiert durch evolver group