Der Gourmetführer "Schlemmeratlas" hat die besten Restaurants Bielefelds gekürt. - © Symbolfoto Pixabay
Der Gourmetführer "Schlemmeratlas" hat die besten Restaurants Bielefelds gekürt. | © Symbolfoto Pixabay

Bielefeld Das sollen die besten Restaurants in Bielefeld sein

Gastronomieführer "Der Schlemmeratlas 2018" ist herausgekommen

Heidi Hagen-Pekdemir

Bielefeld. Gute Küche zu bieten ist schon eine respektable Leistung. Über diese überdurchschnittliche Bewertung im Schlemmeratlas 2018 können sich jetzt einige Bielefelder Restaurants freuen. Sogar die Zwei plus (zwei Löffel mit nach oben gerichtetem Pfeil) wurde vergeben: ans Tomatissimo und Höptners Abendmahl (vormals Weintaverne). Damit bescheinigt der Gastronomieführer beiden Spitzenrestaurants der Stadt eine „gute bis sehr gute Küche". Gute Leistung Zwei Löffel, das Symbol für gute Leistung, erhielten das Geistreich im Bielefelder Hof, Wernings Weinstube und Wernings Hof, das KDW Greek Cuisine, GlückundSeligkeit, das Historische Gasthaus Buschkamp und der Kreuzkrug. Das Sparrenburg-Restaurant, der Brackweder Hof und Klötzer’s kamen mit einem Löffel und Pfeil in die Kategorie „empfehlenswert". Die Benotungen basieren jeweils auf der Bewertung der Redaktion und der Gäste. Für die Klassifizierung der Hotels legt der zeitgleich erschiene Schlummer-Atlas die branchenüblichen Kriterien zugrunde. Die besten Beherbergungsbetriebe der Stadt sind demnach mit vier Sternen der Bielefelder Hof, das Mercure-Hotel am Johannisberg und das Légère-Hotel. Drei Sterne gab es für das Centro-Hotel Ravensberger Hof, den Brackweder Hof sowie das Golden Tulip- und das Quality-Hotel. Das Brenner-Hotel erhielt zwei Sterne. Der Schlemmeratlas wie auch der Schlummeratlas (beide aus dem Busche-Verlag) sind im Buchhandel erhältlich.

realisiert durch evolver group