Konzentriert und trotzdem ganz entspannt bei der Sache: Marie Elisa (2) und ihre Mama Kristi Liigus (rechts) experimentieren mit Kaffee und bunten Farben. Kursleiterin Susanne Schmidt-Minuth freut sich über die einzigartigen Ergebnisse, gibt Tipps und Anregungen. - © Ivonne Michel
Konzentriert und trotzdem ganz entspannt bei der Sache: Marie Elisa (2) und ihre Mama Kristi Liigus (rechts) experimentieren mit Kaffee und bunten Farben. Kursleiterin Susanne Schmidt-Minuth freut sich über die einzigartigen Ergebnisse, gibt Tipps und Anregungen. | © Ivonne Michel

Bielefeld So können Familien in der Stadt Kunst erleben

Am Freitag öffnet das Kinder-Kunst-Museum seine Türen

Ivonne Michel

Bielefeld. Kunst ist dazu da, den Staub des Alltags von der Seele zu waschen: ein Zitat von Picasso. In kunterbunte, kreative Welten einzutauchen macht Spaß, bringt Freude und tut gut, berichten Kinder, Eltern und Großeltern - egal ob als Schaffender oder Betrachter. In der Stadt gibt es jetzt viele Möglichkeiten, Kunst als Familie zu erleben - teilweise sogar kostenlos. Kinder-Kunstkurse Mittwochmorgen in der Musik- und Kunstschule: Am großen Maltisch im Atelier unterm Dach klecksen hochkonzentrierte kleine Künstler und ihre Mütter mit Kaffee und Tusche. "Wir machen Zauberbilder", sagt Kursleiterin Susanne Schmidt-Minuth und freut sich mit ihren Schülern über Drachen, Monster und Blumen, die sich daraus auf den Papierblättern entwickeln. "Wenn wir hier sind, macht der Alltag einfach mal kurz Pause und ich habe Zeit, mal etwas nur mit meiner großen Tochter allein zu machen", sagt Jana Eilers. Tochter Clara (3) sagt nichts, verfolgt aber gebannt, was sich auf ihrem Bild mit den besonderen Materialien tut. "Man kann hier ganz viel ausprobieren und bekommt viele Anregungen, auf die man zuhause allein nicht kommt", ergänzt Eilers. "Und es ist sehr entspannend." Mal begleiteten auch Väter oder Großeltern die Kinder, berichtet Schmidt-Minuth. "Ein sichtbares, einzigartiges Ergebnis zu schaffen, ist das Wesen der Kunst", sagt sie. Feinmotorik und Selbstbewusstsein würden gefördert. Kinder-Kunst-Museum Anke Brandt, ebenfalls Dozentin an Musik- und Kunstschule, bietet ihren Schülern auch die Möglichkeit, ihre Werke zu präsentieren. Und Familien, interaktiv in künstlerische Welten einzutauchen. Jetzt am Samstag lädt sie wieder zum Tag der offenen Tür in ihr Kinder-Kunst-Museum im Historischen Museum ein. Bereits zum 13. Mal hat sie das organisiert. Thema diesmal: Die Künstlervereinigung "Der blaue Reiter". Die Werke von 65 ihrer Schüler im Alter zwischen fünf und 20 Jahren hat Brandt zu einem farbenfrohen Erlebnisraum arrangiert. Große und kleine Besucher nimmt sie, unterstützt von einigen Kollegen, mit auf eine Reise in die Welt von Franz Marc, Gabriele Münter, Kandinsky und anderen. Sie können eintauchen in die Kulisse von München, selbst Zeichenschüler von Franz Marc werden, eine Alm und eine großartige Ausstellung expressionistischer Kunst besuchen und sich als Hinterglasmaler ausprobieren. Samstags: Kunsthalle Jeden Samstag, außer in den Schulferien, lädt die Kunsthalle von zehn bis zwölf Uhr Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren zur offenen Malstube ein. Dort können sie nach Lust und Laune unter fachkundiger Anleitung mit verschiedenen Materialien individuelle Werke gestalten. Derweil können die Eltern in aller Ruhe durch die Stadt bummeln oder einmal ohne Kinder einen Kaffee zusammen trinken. Familienzeit In der Kunsthalle gibt es zu den aktuellen Ausstellungen auch immer eine extra "Familienzeit": Kinder dürfen nach Streifzügen zu den Originalwerken in der Ausstellung in der Malstube selbst kreativ werden. Die Erwachsenen bekommen parallel dazu eine Führung durch die Ausstellung. Zum Abschluss kommen alle bei einem Kuchen- und Getränkebuffet zusammen. Auch spezielle Ferienspiele bietet die Kunsthalle an. Vorstudium Kunst Für junge Menschen, die zukünftig in einem kreativen Beruf arbeiten wollen, bietet die Musik- und Kunstschule ein Vorstudium an. Innerhalb von sechs Monaten oder einem Jahr konzentrieren die Teilnehmer sich darauf, eine Erfolg versprechende Bewerbungsmappe für die Aufnahmeprüfung zu erstellen. Im Zentrum des täglichen Unterrichts steht figürliches und freies Zeichnen und Malen, Fotografie oder Grafikdesign. Farben raus, zuhaus? Trübe, verregnete Tage lassen sich durch Malen bunter machen. Langeweile? Dann sorgt zum Beispiel folgende, ganz einfache Zeichenidee für Spaß: Man braucht ein Papierblatt und einen oder mehrer farbige Stifte. Aufgabe: Ein Tier oder eine Figur aus fünf verschiedenen Teilen zeichnen: Einer beginnt mit dem Kopf, knickt das Blatt um, der nächste zeichnet den Hals, und gibt das Blatt weiter. Dann folgen Oberkörper, Unterkörper, dann die Füße beziehungsweise die Schuhe. Am Ende klappt man alles wieder auf - und heraus kommt eine oft sehr lustige Figur.

realisiert durch evolver group