In Bielefeld gab es in zwei Jahren 17 Kinderehen. - © dpa
In Bielefeld gab es in zwei Jahren 17 Kinderehen. | © dpa

Bielefeld In Bielefeld gab es in zwei Jahren 17 Kinderehen

Das Amt legt Zahlen vor. Für Trauungen gibt’s nun ein Mindestalter von 18

Ariane Mönikes

Bielefeld. Seit Sommer gilt für Trauungen in Deutschland ein Mindestalter von 18 Jahren. Doch in der Vergangenheit musste sich auch das Bielefelder Jugendamt immer wieder mit Kinderehen beschäftigen, die häufig im Ausland geschlossen worden waren. Im Jugendhilfeausschuss sind jetzt die Zahlen für Bielefeld bekannt gegeben worden: So wurden im Jugendamt der Stadt von August 2015 bis September 2016 insgesamt zwölf geflüchtete Ehepaare bekannt, bei denen die Ehefrau minderjährig war. Von Oktober 2016 bis September 2017 gab es weitere fünf Fälle, in denen ein Ehepartner minderjährig war. In zwei Fällen waren die Betroffenen zwischen 14 und 16 Jahren, in drei Fällen zwischen 16 und 18. Für das Jugendamt stelle die neue Gesetzesänderung im Wesentlichen aber keine Veränderung dar, heißt es. Auch in der Vergangenheit seien verheiratete Minderjährige vom Jugendamt in Obhut genommen worden, anschließend wird das Familiengericht informiert.

realisiert durch evolver group