Für den Bielefelder Weihnachtsmarkt bietet der Alte Markt eine stimmungsvolle Kulisse. Die Terminierung des Marktes verstimmt allerdings viele Bielefelder. - © Bielefeld Marketing GmbH
Für den Bielefelder Weihnachtsmarkt bietet der Alte Markt eine stimmungsvolle Kulisse. Die Terminierung des Marktes verstimmt allerdings viele Bielefelder. | © Bielefeld Marketing GmbH

Bielefeld Viele Bielefelder empört über Terminierung des Weihnachtsmarkts

Der Markt öffnet erstmals am Donnerstag vor dem Totensonntag

Alexandra Buck

Bielefeld. Der Bielefelder Weihnachtsmarkt mit rund 120 Ständen startet am 23. November. Also bereits vor dem Totensonntag. Das empört viele Bielefelder. Der Weihnachtsmarkt beginnt direkt nach dem Buß- und Bettag und pausiert dafür am Totensonntag. Durch den früheren Start kommt der Markt auf 34 Tage und damit auf seine übliche Länge. Würde der Markt traditionell am Montag starten, hätte er nur 31 Tage, erklärt Jens Möller von Bielefeld Marketing. "Kommerz regiert die Welt" Den einen ist es wurscht - doch andere verstehen die Terminierung nicht. "Kommerz regiert die Welt. Das Kirchenjahr endet nun mal am Totensonntag und am Tag darauf beginnt die Adventszeit und somit der Weihnachtsmarkt. Als ob die drei zusätzliche Tage DEN Umsatz bringen? Wir leben (noch?) in einem christlichen Land, aber diese Werte werden leider immer mehr verdrängt", schreibt eine Userin auf Facebook. "Warum fangen wir nicht gleich morgen schon mit dem Weihnachtsmarkt an? Man kann es auch übertreiben und macht die Weihnachtszeit zu nichts Besonderem mehr. Man kann durchaus auch die paar Tage noch warten", findet eine andere Userin. Viele haben aber auch gar kein Problem mit dem ungewohnten Weihnachtsmarkt-Start: "Spielt ja überhaupt keine Rolle. Bleibt locker. Macht doch auf wann Ihr wollt. Cool wäre eine gute Bratwurst auch schon Anfang November", findet ein User.  Doch da wird er noch bis zum 23. November warten müssen. Neben Bratwurst bietet der Weihnachtsmarkt wieder ein breites Sortiment an Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck und weiteren kulinarischen Köstlichkeiten. Auf dem Altstädter Kirchplatz lädt das „Haus vom Nikolaus" mit Schneekanone, Steaks vom Buchenholzgrill und Feuerzangenbowle bei winterlicher Atmosphäre zum Verweilen ein. Natürlich lockt auch dieses Jahr der Alte Markt wieder mit vielen Ständen in traditioneller Fachwerk-Optik. Und der Jahnplatz erstrahlt mit roten Häusern und funkelndem Lichterhimmel. Zum ersten Mal ein Adventsfest Es wird außerdem am ersten Adventssonntag, 3. Dezember, zum ersten Mal ein Adventsfest auf dem Alten Markt geben – anstelle einer Eröffnungsfeier zu Beginn des Weihnachtsmarktes. Bielefeld Marketing stellt ein stimmungsvolles Programm auf die Beine. Am zweiten Advents-Wochenende lädt der Karitative Weihnachtsmarkt auf den Jodokus-Kirchplatz ein. Von Donnerstag bis Samstag, 14. bis 16. Dezember, bieten Radio Bielefeld und die Lions-Clubs Leineweber und Sennestadt ein Weihnachtsmarkt-Programm auf dem Süsterplatz an, dessen Reinerlös gespendet wird. Vom 1. bis 23. Dezember werden täglich die Türchen des musikalischen Adventskalenders geöffnet. Besucher können weihnachtlichen Klängen bei Konzerten in der Kirche oder unter freiem Himmel lauschen. Wer noch ein Last-Minute-Geschenk benötigt, hat am dritten Adventssonntag, 17. Dezember, noch die Möglichkeit. Dann öffnen die Geschäfte der Bielefelder Innenstadt von 13 bis 18 Uhr zum Advents-Shopping. Der Bielefelder Weihnachtsmarkt öffnet vom 23. November bis 30. Dezember (außer am 26. November und vom 24. bis 26. Dezember) täglich von 11 bis 21 Uhr – freitags und samstags bis 22 Uhr.

realisiert durch evolver group