Erfolgreiche Abendmarkt: Alles, was der heimische Boden zu den entsprechenden Jahreszeiten hergibt, verkaufte Maria Khalil am Stand von Ralf Rieker. Der Obst- und Gemüsebauer freut sich schon jetzt auf seine zahlreiche Stammkundschaft im nächsten Jahr. - © Barbara Franke
Erfolgreiche Abendmarkt: Alles, was der heimische Boden zu den entsprechenden Jahreszeiten hergibt, verkaufte Maria Khalil am Stand von Ralf Rieker. Der Obst- und Gemüsebauer freut sich schon jetzt auf seine zahlreiche Stammkundschaft im nächsten Jahr. | © Barbara Franke

Bielefeld Letzter Bielefelder Abendmarkt vom Winde verweht

Positive Bilanz: Bielefeld Marketing freut sich über eine erfolgreiche Marktsaison in 2017 auf dem Klosterplatz. Die Händler sind mit ihren Umsätzen zufrieden. Im kommenden Jahr sind keine große Änderungen geplant

Jürgen Mahncke

Bielefeld. "Wenn Blätter von den Bäumen stürzen, die Tage täglich sich verkürzen, so glaub mir, steht das Ende vor der Tür", frei nach Heinz Erhard. Und so war folgerichtig gestern Finale für den Abendmarkt auf dem Klosterplatz. Viele Bielefelder hatten vermutlich die Unwetterwarnung für unsere Stadt mitbekommen, den Sturm gefürchtet und auf einen Besuch verzichtet. Die Betreiber dreier Stände, des Käsestands, des Coffee-Bikes und der Bar & Cuisine Zwanzig Dreizehn, blieben am letzten Tag der Abendmarktsaison 2017 ebenso zu Hause. Trotzdem sind die Marktbeschicker mit dem Treiben auf dem Klosterplatz und ihren Umsätzen zufrieden. Bei gutem Wetter waren es an den Donnerstagen rund 1.500 Besucher, die nicht nur Einkaufsmöglichkeiten suchten, sondern den Klosterplatz mit seiner schönen Atmosphäre auch zum Chillen, Treffen und Klönen bei einem Glas Wein nutzten. "Die Bielefelder haben den Abendmarkt angenommen. In seiner dritten Saison hat er seinen Ruf als Besuchermagnet bestätigt", sagte Sebastian Wappelhorst von Bielefeld Marketing. Hochwertige Lebensmittel, regionale Produkte sowie ein abwechslungsreiches gastronomisches Angebot seien das Erfolgsrezept. Zu den kulinarischen gesellten sich dann auch noch die musikalischen Genüsse mit abwechslungsreichen Live-Konzerten, organisiert von der Initiative "Chamber Unlimited". Genuss-Event und Wochenmarktangebot garantieren eine Marktkultur, die der Bürger liebt, so Sebastian Wappelhorst. Nach dem ersten Abendmarkt 2015 hatte man am Konzept gefeilt und den Angebotsmix optimiert. So wurden aus drei Gemüseständen nur noch einer, dafür kamen andere Produkte hinzu. An etwa 30 Terminen von März bis gestern konnte zwischen 15 Ständen gebummelt, eingekauft und geschlemmt werden. Das Angebot der Marktstände umfasste Obst und Gemüse, Backwaren, Käse, Fisch und Fleisch, Spezialitäten und Blumen. An den Gastronomie-Ständen wurden die Besucher vom Fischbrötchen bis zur veganen Bratwurst verwöhnt. Und so soll es auch nächstes Jahr sein. In den nächsten Wochen werden sich die Markthändler mit Vertretern von Bielefeld Marketing zusammensetzen und Rückblick wie Vorausschau halten. Wappelhorst geht davon aus, dass alle Händler im nächsten Jahr wieder ihre Stände aufbauen werden. Ein Angebot fehle ihm aber immer noch sehr auf dem Klosterplatz, und das sei eine süße Nachspeise. Es müsse aber nicht unbedingt Crêpe sein. Als Obst- und Gemüsehändler wird im nächsten Jahr auch wieder Ralf Reker aus Harsewinkel dabei sein. "Es war nicht so gut wie im letzten Jahr", klagte der Händler, meinte dabei aber nicht den Kundenzuspruch oder seinen Umsatz, sondern blickte zum Himmel und meinte allein das Wetter. Anfang April 2018 beginnt die neue Marktsaison, bei schönem Wetter mit Musik.

realisiert durch evolver group