Baustellen-Ärger gibt's in der Bielefelder Innenstadt wegen SinnLeffers. - © Archivfoto: Oliver Krato
Baustellen-Ärger gibt's in der Bielefelder Innenstadt wegen SinnLeffers. | © Archivfoto: Oliver Krato

Bielefeld Weiter Ärger wegen SinnLeffers-Baustelle in Bielefeld

Reaktion: Auch die IHK, Saturn und das Shopping-Center Loom melden sich zu Wort

Ingo Kalischek

Bielefeld. Im Bereich der Sinn-Leffers-Baustelle rollt der Bagger; die Bahnhofstraße und die Arndtstraße sind wegen eines Bauzauns noch enger geworden. Das ärgert den angrenzenden Einzelhandel. "Eine solche Baustelle in der Fußgängerzone können wir zum Weihnachtsgeschäft nicht gebrauchen. Das ist höchst unglücklich", sagt IHK-Präsident Wolf D. Meier-Scheuven. Michael Latz, Center-Manager des Loom, sagt auf Anfrage: "Kritische Stimmen sind natürlich berechtigt und nachvollziehbar." Zugleich betont Latz: "Wir sind ja selber noch eine Baustelle." In dieser Zeit habe das Loom aber viel Unterstützung von seinen Nachbarn erhalten. Latz führt das auf Kommunikation und Transparenz zurück. "Wir standen in ständigem Austausch mit unseren Nachbarn. Uns war es wichtig, schon vorab zu kommunizieren. Das würden wir uns jetzt auch von der Sinn-Leffers-Baustelle wünschen." "Das geht gar nicht" Latz weiter: "Wir alle wissen ja nicht, wie aufwendig die Arbeiten sind und welchen Verlauf sie nehmen, würden uns jedoch im Sinne aller Händler, Nachbarn und Besucher in der Innenstadt möglichst geringe Einschränkungen wünschen." Deutlicher äußert sich Rolf Bekowies: "Das geht gar nicht", sagt der Geschäftsführer der Saturn-Filiale. Den Zeitpunkt der Bauarbeiten hält er für "denkbar schlecht". Der Grund: "Die Innenstadt war bereits zwei Jahre lang gebeutelt. Nun war endlich Licht am Ende des Tunnels - und jetzt wird an anderer Stelle weiter gebaut." In den vergangenen zwei Jahren habe Saturn aufgrund der Bauarbeiten weniger Zulauf gehabt. "Die zwei Jahre haben gezeigt: Bauarbeiten halten Leute ab, in die Innenstadt zu kommen", sagt Bekowies. Er räumt zwar ein, dass das Ausmaß der Sinn-Leffers-Baustelle nicht mit der des Looms zu vergleichen sei. Doch mit Blick auf den Weihnachtsmarkt sagt Bekowies: "Wenn der Presslufthammer dröhnt, kommt beim Glühwein keine Stimmung auf." Außerdem ärgere ihn die Vorgehensweise: "Auf uns ist niemand herangetreten, um darüber zu sprechen."

realisiert durch evolver group