Zehn Gründe, warum Bielefeld besser ist als Münster. - © Archivfoto Christian Weische
Zehn Gründe, warum Bielefeld besser ist als Münster. | © Archivfoto Christian Weische

Bielefeld 10 Gründe: Darum ist Bielefeld geiler als Münster

Fallen Ihnen noch mehr Gründe ein? Schicken Sie sie uns

Alexandra Buck

Bielefeld. Bielefeld ist prollig, protestantisch und nicht existent - so das Klischee in der Nachbarstadt. Der Münsteraner ist in den Augen des Bielefelders ein eitler Klugscheißer. So ähnlich die beiden Städte einander sind (Einwohnerzahl, Ausdehnung), so gefestigt unversöhnlich scheint das Verhältnis. Seit Urzeiten liegen Münster und Bielefeld miteinander im Clinch. Lange schon, bevor Arminia Bielefeld und Prxxxen Münster ihre geliebte Feindschaft entdeckten, waren sich die beiden Städte spinnefeind. Zeit, nun ein für allemal klarzustellen, welche Stadt eigentlich die bessere ist. Wir haben zehn Punkte gefunden, bei denen Bielefeld klar gewinnt - doch die Liste ließe sich sicherlich beliebig lang fortsetzen. 1. Bildung: Wer bequem studieren möchte, tut das nicht in Münster, sondern in Bielefeld. In Münster zu studieren ist unpraktisch, weil sich die Fachschaften und Räumlichkeiten kreuz und quer in der Stadt verteilen. In der Universität Bielefeld gibt's alles, was der Student braucht, an einem Ort. 2. Radfahren: Münster ist voller Radfahrer. Das stört beim Autofahren. Ständig weicht man den vielen Radlern aus, die wahrscheinlich zu 70 Prozent aus bemitleidenswerten Studierenden bestehen, die von Lernort zu Lernort eilen. Außerdem: Wo viele Fahrräder unterwegs sind, werden auch viele Fahrräder gestohlen. Die Quote in Münster ist unterirdisch. 3. Freizeit: Kommen wir zum Zoovergleich. Der Münster Allwetterzoo ist zugegeben eindrucksvoll. Exotisches Getier kann hier bei jeder Wetterlage beobachtet werden. Wer allerdings genauer hinschaut, der sieht unschöne Gebrauchsspuren, viel Beton und Exoten, die in ihrer Heimat sicherlich besser aufgehoben wären. Kommen wir zum Eintritt: Die Tageskarte in Münster kostet 18,90 Euro, Olderdissen ist kostenlos. 4. Fußball: Münster spielt seit 26 Jahren drittklassig, zeitweise sogar in Liga 4 und hat sich neulich gleich zweimal hintereinander in Paderborn versohlen lassen. Arminia Bielefeld schlägt sich gerade mehr als wacker in der zweiten Liga. 5. Trinken: Münster ist unangemessen flächendeckend mit Kneipen ausgestattet. 90 Kirchen, 900 Kneipen - so heißt es. Das ist mehr als ungesund. 6. Weihnachtsmarkt: Der Weihnachtsmarkt in Münster unterscheidet sich im Grunde nicht auffällig von anderen Veranstaltungen dieser Art. Dennoch erlebt die Stadt in den Weihnachtstagen einen heuschreckenartigen Überfall von Menschen aus jenen Nachbarländern, in denen sich die traditionellen, deutschen Heißwein-Gelage noch nicht etabliert haben. Busladungen von Holländern fallen dann im beschaulichen Münster ein und umlagern die Glühweinstände. In Bielefeld ist man dank der zurückhaltenden Romantik des hiesigen Weihnachtsmarktes noch unter sich. 7. Sex & Crime: Münster hat einen eigenen Tatort. Zugegeben, Axel Prahl und Jan Josef Liefers liefern regelmäßig eine souverän unterhaltsame Performance ab. In Bielefeld gibt's dafür echte Fälle. In Bielefeld werden die richtigen Mordkommissionen gebildet, wenn in Ostwestfalen-Lippe wieder gemeuchelt wurde. 8. Ikea: In Münster gibt es kein Ikea. Will der Münsteraner preiswertes Gemöbel im schwedischen Design erwerben muss er - nach Bielefeld. Na gut, in Osnabrück gibt es auch eine Filiale. Menschen in Münster müssen sich also zwischen Pest und Cholera entscheiden. Osnabrück und Münster sind schließlich auch nicht dafür bekannt, eine enge Freundschaft zu pflegen. 9. Seenlandschaft: Ja, Münster hat seinen Aasee. Aber was bringt der tollste See, wenn die Wasserqualität so hundsmiserabel ist, dass man nach jedem Bad Angst haben muss, dass sich Teile der Haut ablösen? Überhaupt herrscht im Aasee offiziell ein Badeverbot. Nach Ansicht des Umweltamtes sind Wasserfreuden im Aasee regelrecht gefährlich, heißt es in einem Zeitungsbericht. Man muss dem See zu Gute halten, dass man auf ihm Wassersport betreiben kann - was dann allerdings die freie Entfaltung der Natur im Keim erstickt. An der kann man sich rund um den Bielefelder Obersee umso mehr erfreuen. 10. Café der besonderen Art: Münster gibt mit seiner ausschweifenden Kneipen- und Cafélandschaft an. Doch eines hat Münster nicht: Ein waschechtes Katzencafé. Seit Mai erfreuen sich die Gäste des Katzencafé Miezhaus am Oberntorwall an fünf kleinen Tigerchen. Hier werden fantastische Torten serviert - und die eine oder andere Kuscheleinheit.

realisiert durch evolver group