Die Preise für Hallen- wie Freibäder (wie hier das Wiesenbad) in Bielefeld werden zum 1. Januar 2018 angehoben. - © Oliver Krato
Die Preise für Hallen- wie Freibäder (wie hier das Wiesenbad) in Bielefeld werden zum 1. Januar 2018 angehoben. | © Oliver Krato

Bielefeld Preiserhöhung für alle Bielefelder Bäder und die Oetker-Eisbahn

Alle neuen Preise im Überblick. Die erste Erhöhung seit vier Jahren sorgt für Steigerung von durchschnittlich 6,5 Prozent

Jens Reichenbach

Bielefeld. Die Eintrittspreise für die Bielefelder Hallen- und Freibäder werden zum 1. Januar 2018 um durchschnittlich 6,5 Prozent erhöht. Das teilte der Betreiber, die Bielefelder Bäder und Freizeit GmbH (BBF), jetzt schon mit. Der Grund für die frühe Info: Auch der Eintritt für die Oetker-Eisbahn wird erhöht und zwar bereits zum 7. Oktober. Wie BBF-Geschäftsführer Hans-Werner Bruns mitteilte, werden die Einzeltickets sowohl in den Bädern als auch auf der Eisbahn jeweils um 30 Cent teurer sein. Dies hat der Aufsichtsrat der Bädergesellschaft in seiner Sitzung am Donnerstag entschieden. Wie ein Preisvergleich 2016 bereits ergab, gehören die Bielefelder Freibäder ohnehin schon zu teuersten unter den 20 größten Städten in Deutschland. Diesen Ruf wird Bielefeld mit der Preiserhöhung sicherlich manifestieren. Bruns gibt zu Bedenken: "Es gibt schuldenfreie Kommunen, die sehr günstige Eintrittspreise machen können. Aber das bezahlen dann alle Steuerzahler." Die Bielefelder Erhöhung bezahlten nur diejenigen, die auch den Badebetrieb in Anspruch nehmen. Was heißt die Preiserhöhung konkret für die Badegäste? Die Einzelkarten für Kinder und Erwachsene für Hallen- wie Freibäder und für die Eisbahn werden um 30 Cent teurer. Die Saunapreise steigen um einen Euro im Ishara und um 50 Cent im AquaWede und im Familienbad Heepen. Alle alten und neuen Preise im Vergleich sind in unserer Fotostrecke nachzulesen! Die beliebten Familienkarten kosten künftig in den Hallenbädern 1,20 Euro mehr und in den Freibädern 1,50 mehr. Diese Karten werden dadurch im Preis um knapp 11 und um 15 Prozent teurer. Das liegt laut Bruns daran, dass die BBF den Preisvorteil für diese Familien bei 4 Euro beibehalten wollte. Deutlich moderater ist die Erhöhung bei den Familienkarten in Ishara (plus 70 Cent.) Auch bei den Jahreskarten und Halbjahreskarten gehen die Preise um 5 bis 11 Prozent in die Höhe. Neu im Angebot sind künftig Familien-Jahres- und Halbjahreskarten. Der Preis für eine Familienkarte, die zwei Erwachsenen und zwei Kindern das ganze Jahr über den Eintritt ermöglicht, liegt bei 570 Euro. Laut Bruns eine Ersparnis von 360 Euro gegenüber dem Kauf von einzelnen Jahreskarten. Die Familienkarte der Oetker-Eisbahn wird künftig um 50 Cent teurer sein. Warum steigen die Preise? Seit Januar 2014 waren die Eintrittspreise der BBF stabil. Wegen der geänderten Umsatzsteuer hatte die BBF allerdings im Juli 2015 zwischendurch den Eintritt für die Saunen verteuert. Die Verantwortlichen der BBF haben das Ziel, die Verluste der Stadtwerke-Tochter weiterhin unter 10 Millionen Euro zu halten. Weil die Kosten - vor allem für Personal und Energieaufwand - in den vergangenen vier Jahren um 500.000 Euro gestiegen sind, sei das Ziel ohne Erhöhungen nicht mehr zu erreichen. Bruns berichtet von zahlreichen Sparmaßnahmen, doch in Sachen Personal sei inzwischen die Schmerzgrenze erreicht. "Aber alle unsere jüngsten Einsparungen reichen nicht mehr aus, um die gestiegenen Kosten voll auszugleichen." Von den kommenden Preiserhöhungen erwartet die BBF einen Mehrertrag von etwa 300.000 Euro im Jahr

realisiert durch evolver group