Am Bahnhof Bielefeld fand die Polizei den schwer in Mitleidenschaft gezogenen Zug vor. - © picture alliance / dpa
Am Bahnhof Bielefeld fand die Polizei den schwer in Mitleidenschaft gezogenen Zug vor. | © picture alliance / dpa

Bielefeld Düsseldorfer Fans randalieren bei Anreise: Fanzug nicht mehr fahrbereit

Feuerlöscher durch Fenster geworfen, Sitzbänke herausgerissen

Björn Vahle
Dennis Rother

Bielefeld. Anhänger von Fortuna Düsseldorf haben auf der Anreise zum DFB-Pokalspiel bei Arminia Bielefeld den eingesetzten Fanzug verwüstet, so dass dieser für die Rückreise nicht mehr fahrbereit war. Laut Bundespolizei in Bielefeld wurden Fensterscheiben mit Feuerlöschern zerstört und Sitzbänke sowie Deckenverkleidungen herausgerissen. Auf Hin- und Rückfahrt soll es außerdem zu Schlägereien gekommen sein. Der Sonderzug, der um 21.27 Uhr die Rückreise nach Düsseldorf antreten sollte, wurde vom Zugführer für nicht mehr einsatzbereit erklärt. Mittlerweile sollen erste Personalien von mutmaßlichen Tätern festgestellt worden sein. Die mit dem Zug angereisten Fans mussten für den Heimweg den Regelverkehr nutzen, der ab 21.58 Uhr von Bielefeld aus fuhr. Laut Bundespolizei Münster standen Beamte für eine "lageangepasste Begleitung" auch in den Zügen bereit, zum Einsatz seien sie letztlich nicht gekommen. Die Fans im Stadion wurden per Durchsage des Stadionsprechers informiert. Die Abreise der Fortuna-Fans lief nach Informationen von nw.de ohne Zwischenfälle. Die Anhänger wurden gruppenweise zu den Gleisen gelassen, die Waggons waren allerdings rappelvoll. Die Bundespolizei meldete am Sonntag, dass bei Auseinandersetzungen während der Anfahrt auch eine Person verletzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen sei zudem während der Rückfahrt ein 37-Jähriger verletzt worden. Es werde wegen Köperverletzung ermittelt.

realisiert durch evolver group