Der zulässige Grenzwert von Stickstoffoxid in der Luft wird besonders am Jahnplatz stark überschritten. - © Andreas Frücht (Archiv)
Der zulässige Grenzwert von Stickstoffoxid in der Luft wird besonders am Jahnplatz stark überschritten. | © Andreas Frücht (Archiv)

Bielefeld Neuer Luftreinhalteplan kommt bis Sommer nicht zustande

Vertreter von Bezirksregierung, IHK, Handwerkskammer und Kreishandwerkerschaft trafen sich jetzt zu ersten Gesprächen. Besonders am Jahnplatz sind die Werte stark erhöht

Bielefeld. Zu einem ersten gemeinsamen Austausch zur Verbesserung der Luftqualität in der Bielefelder Innenstadt trafen sich jetzt die Bezirksregierung und Vertreter der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld, der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, der Kreishandwerkerschaft Bielefeld und dem Handelsverband OWL. Die Fortschreibung des Luftreinhalteplanes aus 2014 sei notwendig geworden, da an zwei von vier Messstationen in Bielefeld Überschreitungen der Grenzwerte festgestellt wurden, heißt es in einer Pressemitteilung des Handelsverbands. Werte an Stapenhorststraße minimal überschritten An der Stapenhorststraße zeigten sich die strengen Grenzwerte von 40 μg/m³ Stickstoffdioxid (NO2) mit einem gemessenen Wert von 41 μg/m³ nur minimal überschritten. Erheblich schwieriger gestalte sich die Aufgabe rund um den Jahnplatz, da erstmals gemessene Werte vorliegen. Hier sollen die Grenzwerte mit 49 μg/m³ Stickstoffdioxid (NO2) schon deutlicher überschritten worden sein. Eine genauere Übersicht der einzelnen Monatswerte am Jahnplatz soll laut Handelsverband von der Bezirksregierung kurzfristig zur Verfügung gestellt werden. Vorab habe die Bezirksregierung für eine Fortschreibung des Luftreinhalteplanes schon einmal erste Vorschläge erarbeitet und die jeweiligen Veränderungsraten der Stickstoffdioxid-Minderungen errechnen lassen. Der "ambitionierte Zeitplan der Bezirksregierung, noch vor der Sommerpause einen neuen Luftreinhalteplan erarbeitet und abgestimmt zu haben, ist bei der Komplexität der Aufgabe kaum zu bewältigen". Datengrundlage muss klar sein "Bevor die Kammern und Verbände diese weitreichenden Maßnahmen mittragen können, muss Klarheit bei der Datengrundlage gegeben sein." Die Messstation an der Detmolder Straße liefere seit über zwei Jahren kontinuierlich Werte deutlich unterhalb der gesetzlichen Grenze. "Um valide Daten für die Innenstadt zu erhalten, wurde das Umsetzen der Messstation von der Detmolder Straße an den Jahnplatz empfohlen oder das Anbringen weiterer Messbecher, um einen genaueren Durchschnittswert zu erhalten."

realisiert durch evolver group