Absolventen des Abendgymnasiums: Arminia-Profi Stephan Salger (links) sowie der Organist und Chorleiter Ivo Kanz vor ihren Porträts im Flur der Schule an der Gutenbergstraße 19. - © Christian Weische
Absolventen des Abendgymnasiums: Arminia-Profi Stephan Salger (links) sowie der Organist und Chorleiter Ivo Kanz vor ihren Porträts im Flur der Schule an der Gutenbergstraße 19. | © Christian Weische

Bielefeld Arminias Salger: Abiprüfung nach dem Pokalspiel in Dresden

Abendgymnasium: Stephan Salger rettete erst den Spielerfolg für die Arminia in Dresden. Am nächsten Morgen saß er pünktlich bei der Biologie-Klausur

Arno Ley

Bielefeld. Er war der Retter auf der Linie. Mit seinem Kopf lenkte Stephan Salger kurz vor Schluss des Spiels gegen Dynamo Dresden im vergangenen Oktober den Ball aus der Gefahrenzone. Der DSC siegte knapp im Pokal-Achtelfinale. Dass der Arminia-Profi am nächsten Tag einen klaren Kopf für die Abiturprüfung im Fach Biologie haben musste, wussten nur seine engsten Bekannten. Mit drei Fotos von Salger wurde jetzt eine Ausstellung von Absolventen im Abendgymnasium ergänzt. "Ich bin nach dem Spiel privat nach Hause gefahren, um morgens pünktlich in der Schule zu sein", sagt Salger (27). Als die Mannschaftskameraden den Sieg feierten, war er auf der Autobahn Richtung Bielefeld unterwegs. Das war nicht die einzige Einschränkung, die er für das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife in Kauf genommen hat. "In der Vorbereitungszeit haben wir zwei Trainingseinheiten am Tag. Unterricht danach war schon eine Qual", gesteht er. Auch Auswärtsspiele an Tagen in der Woche machten Probleme. "Da konnte ich nicht zum Unterricht kommen. Den Stoff musste ich nachholen." Und an vielen Wochenenden während der Saison, an denen die übrigen aus seiner Klasse frei hatten oder Zeit zum Lernen, stand er auf dem Fußballplatz. Salger hat seine Profilaufbahn beim 1. FC Köln begonnen, hatte die Schulausbildung nach dem Fachabitur unterbrochen. Als er erkennen musste, "dass ich wohl kein Nationalspieler werden würde", reifte sein Plan, Sportwissenschaften zu studieren. "Dafür brauche ich das Vollabitur", erklärt er seine zweieinhalbjährige Anstrengung am Abendgymnasium. In einer ständigen Fotoausstellung in der Schule wurden bisher sechs Absolventen auf großformatigen Porträts vorgestellt. Mit Salger kam nun auch Ivo Kanz hinzu. Der 24-Jährige ist Organist und Chorleiter. Er hatte seine Schullaufbahn "aus privaten Schwierigkeiten" unterbrochen, sagt er. Dennoch durfte er nach einer Aufnahmeprüfung mit 17 Jahren ein Orgelstudium beginnen. Für das Studium der Kirchenmusik aber, das er danach anstrebte, benötigte er das Abitur. Doppeltes Lernen und Üben haben bei ihm die Zeit am Abendgymnasium geprägt. "Doch das ist nicht nur Anstrengung", sagt er. "Alle, die hier anfangen, haben ein Ziel vor Augen. Das ist anders, als zu der Zeit, wenn man als Jugendlicher zur Schule geht", betont Kanz. "Das hier ist selbstbestimmtes Lernen." Das dürfte auch erklären, warum - trotz der erheblichen Anstrengungen und zeitlichen Einschränkungen - die meisten, die sich am Abendgymnasium einschreiben, die Schule mit dem Abiturzeugnis verlassen. Es gibt auch Möglichkeiten, das Abitur im Fernlehrgang nachzumachen. "Da musst du dir alles selbst beibringen", sagt Salger. "Es ist angenehmer, wenn man sich den Lernstoff von anderen im Unterricht erklären lassen kann", erklärt er seine Entscheidung für das Abendgymnasium. Wenn andere Feierabend haben ... Das Abendgymnasium wird von 480 Schülerinnen und Schüler besucht. 300 davon treffen sich montags bis freitags jeweils von 17.30 zum Teil bis 21.35 Uhr im Gebäude an der Gutenbergstraße 19. Die übrigen lernen an den Außenstellen Detmold, Gütersloh und Löhne. Bis zum Ende des dritten Semesters ist eine hauptberufliche Tätigkeit neben dem Unterricht verpflichtend. Seit neuerem gibt es auch die Möglichkeit eines Online-Abiturs mit zwei Unterrichtstagen in der Woche.

realisiert durch evolver group