Das Café-Europa-Gebäude am Jahnplatz hat für 3,245 Millionen Euro den Besitzer gewechselt. - © Sarah Jonek
Das Café-Europa-Gebäude am Jahnplatz hat für 3,245 Millionen Euro den Besitzer gewechselt. | © Sarah Jonek

Bielefeld Café-Europa-Gebäude für mehr als drei Millionen Euro versteigert

Einziger Bieter bekommt Zuschlag bei Auktion / Neuer Eigentümer unbekannt / Kein Gebot für Brackweder Immobilie

Dennis Rother

Bielefeld. Das Café-Europa-Gebäude hat einen neuen Besitzer. Bei der Auktion des 2.202 Quadratmeter Nutzfläche umfassenden Hauses kam das Objekt für 3,245 Millionen Euro unter den Hammer. Das war das Mindestgebot am Samstag in Köln bei der Westdeutschen Grundstücksauktionen AG (WGAG) – und es gab auch nur einen Bieter. Keinen einzigen gab es indes für den ehemaligen Rewe-Markt in Brackwede. Wem das Haus am Jahnplatz 4 nun gehört, das wollten WGAG-Vorstandsmitglied und Auktionator Florian Horbach sowie Dirk Meier Westhoff, Geschäftsführer des bisherigen Besitzers MW Immobilien aus Beckum, aus Datenschutzgründen nicht sagen. Nur soviel laut Horbach: „Es ist ein deutsches Immobilienunternehmen, bei uns Bestandskunde." Erfahrungen hätten gezeigt, dass der Käufer bei der Vermietung von erworbenen Immobilien kaum etwas ändert. Dirk Meier Westhoff war mit dem Preis zufrieden. Er investiere großteils im Agrarbereich, dorthin solle der Erlös fließen. 2014 hatte Meier Westhoffs Firma die Immobilie gekauft und dann renoviert. Im Saal hat es laut Florian Horbach zwar nur ein Gebot gegeben, vorab war aber offenbar mehr Interesse vorhanden. „Bei Besichtigungsterminen wurde rund ein Dutzend potentielle Käufer durch das Haus geführt." Unterlagen seien rund 50 Mal angefordert worden, „ein überdurchschnittlicher Wert". Gebaut wurde das Haus 1929, nach Kriegsschäden wurde es 1951 neu errichtet. Vorher befand sich an der Stelle mit dem Goldenen Stern eine alte Fuhrmannskneipe. Das Café Europa mit seinem markanten Schriftzug prägt den Standort seit Beginn. In den 30ern des vergangenen Jahrhunderts war es bereits Tanzlokal, damals eines der ersten überhaupt, und das bundesweit. Sechs Gewerbeeinheiten belegen aktuell rund 1.900 Quadratmeter, einer der Mieter ist der Garten- und Zoohändler Riemeier. Hinzu kommen zwei Wohnungen mit insgesamt 260 Quadratmetern Fläche, ebenfalls vermietet. Für die Räumlichkeiten im ehemaligen Rewe-Markt an der Brackweder Hauptstraße, die zuletzt der Medipax-Möbelmarkt belegt hatte, geht die Suche nach einem Käufer indes weiter. Die Deutsche Haus- und Grundinvest GmbH mit Sitz in Lippstadt wollte für ihre insgesamt 1.465 Quadratmeter sowie 65 Parkplätze mindestens 395.000 Euro. Es meldete sich aber niemand. Bevor der Medipax-Markt in den ehemaligen Rewe-Markt eingezogen war, hatte das Ladenlokal etwa zwei Jahre leer gestanden. Ende 2014 war der einzige Vollsortimenter mitten in Brackwede geschlossen worden. Bevor wiederum die Deutsche Haus- und Grundinvest GmbH den gesamten Gebäudekomplex an Haupt- und Ziehrerstraße Mitte 2014 erstanden hatte, gab es mehrere Zwangsversteigerungstermine, jeweils betrieben vom Hauptgläubiger, einer Immobilienfirma aus Berlin. Sie platzten, weil die Gebote deutlich unter dem von einem Gutachter festgelegten Verkehrswert lagen. Die Unterlagen für die Auktion am Samstag wurden bei der WGAG vorab nur zehn Mal abgefragt, hieß es vom Auktionshaus. Für eine Stellungnahme zum weiteren Prozedere war der Besitzer nicht zu erreichen.

realisiert durch evolver group