Betrüger haben es im Internet oft sehr einfach, Opfer hinters Licht zu führen. - © Symbolfoto: dpa
Betrüger haben es im Internet oft sehr einfach, Opfer hinters Licht zu führen. | © Symbolfoto: dpa

Bielefeld Expertenchat zum Thema "Tatort Internet"

Das Netzwerk Opferhilfe gibt Ratschläge zu den Maschen der Onlinebetrüger, Stalking, Mobbing und Schutz in der digitalen Welt

Jens Reichenbach

Bielefeld. Am „Tag der Kriminalitätsopfer", kommenden Mittwoch, 22. März, bietet das „Netzwerk Opferhilfe Bielefeld" auf der Facebook-Seite der Polizei Bielefeld von 14 bis 18 Uhr Fachberatungen zum Thema „Tatort Internet" an.Die unterschiedlichen Hilfeeinrichtungen des Netzwerkes werden zu drei Themenkomplexen Fragen der User beantworten. Starten wird die Facebook-Aktion mit der Frage „Brauchen Opfer von Gewalt einen besonderen Schutz in der digitalen Welt?". Inhaltlich soll es über Einstellungen der persönlichen Daten gehen: Wie schütze ich meinen Standort und Aufenthaltsort vor Unberechtigten und wo finde ich die Datenschutzeinstellungen? Der zweite Chat befasst sich mit „Stalking und Cybermobbing". Gerade Jugendliche werden immer häufiger Opfer von Mobbingattacken im Internet oder per Handy. Was man dagegen machen kann, soll hier diskutiert werden. Beim dritten Thema geht es um Betrugsmaschen im Internet: Abzocke, Lovescamming, Phishing, Fakeshops und Dreiecksbetrug. Mitglieder des Netzwerkes Bielefeld werden von den gängigsten Täuschungsmethoden berichten. Teilnehmen können Facebook-Nutzer über die Kommentarfunktion auf der Facebook-Seite der Polizei Bielefeld unter www.facebook.com/Polizei.NRW.Bi.

realisiert durch evolver group