Aufregend: Schüler aus Bethel laufen mit den Arminen Reinhold Yabo, Christoph Hemlein, Christopher Nöthe, Julian Börner, v. l., ein – und Lohmann winkt. - © Kurt Ehmke
Aufregend: Schüler aus Bethel laufen mit den Arminen Reinhold Yabo, Christoph Hemlein, Christopher Nöthe, Julian Börner, v. l., ein – und Lohmann winkt. | © Kurt Ehmke

Bielefeld Trotz Ausgleich: Großer Tag für die Arminia-Fans aus Bethel

Bethel-Jubiläum auf der Alm: Hunderte Menschen mit Behinderung sind mittendrin und feiern ihren Fußballklub. Die anderen 15.000 Arminia-Fans feiern mit - bis das Spiel kippt und der Abstieg zum Greifen nahe ist

Kurt Ehmke

Bielefeld. Der erste Satz dieses Artikels war zur Halbzeit quasi schon geschrieben: "Bethel bringt Glück." 2:0 führte Arminia, die DSC-Spieler in den 150-Jahre-Bethel-Sonder-trikots hatten Aue furios in Richtung Dritte Liga geballert. 600 Menschen aus Bethel auf der Osttribüne feierten die Arminen, die Einlaufkinder aus Bethel jubelten gemeinsam mit den Arminis auf der Westtribüne. Vorher hatte Bethel-Chef Pastor Pohl noch locker mit DSC-Präsident Hans-Jürgen Laufer geplaudert, hatte Volker Hellwig aus Bethel Stadionsprecher Sebastian Wiese geholfen, hatten Bethel-Volunteers die Stadionzeitung "Halb vier" verteilt - alles war perfekt angerichtet für das Fußballfest, und auf dem Platz schienen sich die Kicker an der großen Party zu beteiligen. Am Ende aber brachte Bethel der Arminia kein Glück. Die Fans: traurig, wütend, genervt. Pfeifkonzert. Recht hatten jene gehabt, die nach fünf Minuten gebrüllt hatten: "Schiri, pfeif? ab!" Kurios und dennoch faszinierend und aufregend verlief der Tag für die Ballkinder aus Bethel. Sie, alle Schüler der Mamre-Patmos-Schule, hatten sich die Schüco-Arena genannte Alm ansehen dürfen, standen dann im Kabinengang, wurden von den Spielern an die Hand genommen - und raus ging es auf den Platz. Riesenapplaus, alles gut. Fast gut. Denn: "Sie mussten sich danach aber noch umziehen", berichtete Schulleiter Klaus-Hermann Bunte, "und kamen erst raus, als es schon 2:0 stand." Und so konnten die Kinder danach nur noch staunend zur Kenntnis nehmen, dass auch Aue Fußball spielen kann - und sahen nur noch die Tore des Gegners. Doch das ändert nichts am für viele aufregendsten Tag seit langem. "Luca (8) sagte begeistert: "Das war echt toll und sooooo spannend - nur weiß ich echt nicht mehr, welchen Spieler ich da an meiner Hand hatte." Schulleiter Bunte: "Für uns ist das hier eine riesige Wertschätzung - und alle sind wirklich sehr stolz darauf." Heute, in der Montags-Andacht der Schule, werde das alles aufgearbeitet, könnten die Kinder sich mit ihren Mitschülern austauschen über den ganz besonderen Sonntag auf der Alm. Als Erinnerung bekommt Bethel übrigens ein Trikot mit den Unterschriften aller Spieler - zudem dürfen die Auflaufkinder ihre Trikotsätze behalten. Bunte: "Viele haben zum ersten Mal in ihrem Leben Stutzen getragen, das war schon sehr besonders." Das zehn mal zehn Meter große Bethel-Jubiläum-Riesentrikot, welches auf der Osttribüne gezeigt wurde, soll laut Bethels Jubiläumsorganisator Johann Vollmer "für verschiedene Veranstaltungen zur Seite gelegt werden - vielleicht beim Festakt oder beim Bethelfest." Viele in Bethel konnten sich gestern auf der Alm einbringen, so auch acht Volunteers. Zwei arbeiteten im Fanshop mit, sechs verteilten Stadionzeitungen. Darunter auch David Kullina (25). "Aufgeregt war ich aber nicht, ich habe ja eine Dauerkarte und kenne das hier alles gut", sagte er, und verteilte schnell noch ein paar der Hefte. "Heute ist es mal anders als sonst, ich habe mich sehr drauf gefreut." Im Fanshop ist Jochen Kalchert verantwortlich, vor dem Spiel berichtet er zwar von Interesse am Bethel-Sondertrikot, es wird ihm aber nicht aus den Händen gerissen. Er weiß: "Wenn wir das Spiel heute hoch gewinnen, wollen nach dem Spiel viele das Trikot als Erinnerung haben - dann ist es die ideale Erinnerung." Nun, zur Pause darf er auf einen reißenden Absatz hoffen, am Ende aber wollen die meisten Fans nur eines: schnell weg aus der Alm. Sie alle ahnen, dass der Abstieg nun sehr nahe ist. Die beim 2:2 getragenen Sonder-Trikots werden übrigens signiert und sollen versteigert werden. Einen Monat lang läuft die Auktion unter: bethel.de/trikot

realisiert durch evolver group