Am Sonntag bei „The Voice Kids": Evgenia Karatzovali ist Schülerin am Griechischen Lyzeum in Bielefeld und hat für ihren Auftritt bei der Casting-Show eine Woche lang intensiv geprobt. - © SAT.1/ André Kowalski
Am Sonntag bei „The Voice Kids": Evgenia Karatzovali ist Schülerin am Griechischen Lyzeum in Bielefeld und hat für ihren Auftritt bei der Casting-Show eine Woche lang intensiv geprobt. | © SAT.1/ André Kowalski

Bielefeld Bielefelderin zeigt bei "The Voice Kids", was sie kann

Casting-Show: Die 14-jährige Bielefelderin Evgenia Karatzovali will bei der Jury mit einer kraftvollen Stimme und gefühlvollen Melodien punkten

Hanna Paßlick

Bielefeld. Der Song klingt melancholisch und strotzt gleichzeitig vor Kraft: „Never forget you" von Zara Larsson und MNEK sollte der Bielefelderin Evgenia Karatzovali auf der Bühne den erwünschten Erfolg bescheren. Die 14-Jährige hat an der Casting-Show „The Voice Kids" teilgenommen. Ob ihr Auftritt erfolgreich war, ist am Sonntag, 19. Februar, ab 20.15 Uhr auf Sat1 zu sehen. Aufgezeichnet wurde die Sendung bereits im Oktober. Deshalb darf Evgenia noch nicht verraten, wie es für sie ausgegangen ist. Aber ihre Erzählungen im Gespräch mit dieser Zeitung klingen optimistisch. „Dort auf der Bühne zu stehen, war ein unglaubliches Gefühl, da konnte ich endlich mal die ganze Bandbreite meiner Stimme zeigen." Für die Jugendliche, die das Griechische Lyzeum in Bielefeld besucht, war es das erste Mal, dass sie vor so großem Publikum singen durfte. „Bislang hab ich vor allem an kleineren Schulaufführungen teilgenommen", sagt sie. Lampenfieber kurz vor dem Auftritt Nachdem sie eine Zusage erhalten hatte, bekam Evgenia eine Woche Zeit, um sich auf ihren Auftritt vorzubereiten. Zusammen mit einem Gesangstrainer, der für die Sendung engagiert worden war, probte sie „Never Forget you", bis sie sich absolut sicher fühlte. Anfangs sei sie ganz ruhig und entspannt gewesen, erzählt die 14-Jährige. „Aber als es dann losging und der Auftritt vor großem Publikum bevorstand, war ich plötzlich echt aufgeregt und hatte Lampenfieber." Um sich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen, konzentrierte sich die Bielefelderin einfach voll auf ihren Song. Ihrem eigenen Gefühl nach hat es gut funktioniert. „Aber die anderen Teilnehmer, die ich vorher kennengelernt habe, konnten auch ziemlich gut singen", lenkt sie ein. In der Jury der Casting-Show sitzen erfahrene Musiker. Neben Nena und ihrer Tochter Larissa Kerner sind auch Mark Forster und Sasha mit dabei. Vor allem letzterer hat es Evgenia angetan. „Ich wäre am liebsten in Sashas Team – der hat viel Erfahrung, ist nett und hat eine tolle Stimme." Nur seine Musik, die liegt ihr nicht so besonders. Sollte Evgenia weiterkommen, wird sie wahrscheinlich eher etwas von ihren echten Idolen singen: Justin Biber oder Beyoncé zum Beispiel.

realisiert durch evolver group