Bielefeld Vor 100 Jahren hat erstmals eine Frau in Bielefeld eine Stadtbahn gefahren

Nach Kriegsende mussten die wegen der vielen abgezogenen Männer eingesetzten Frauen die Stellen wieder für die Herren freimachen

Bielefeld. Vor 100 Jahren, am 30. Dezember 1916, wurde das erste Mal in Bielefeld eine Straßenbahn von einer Frau gefahren. Hintergrund war der kriegsbedingte Arbeitskräftemangel, weil Männer als Soldaten im Feld standen. Zwischen 1914 und 1918 wurden Frauen auch in jenen Bereichen der Wirtschaft eingesetzt, die ihnen vor dem Krieg verwehrt waren. Nach dem Krieg mussten viele ihren Arbeitsplatz wieder räumen, weil sie als Konkurrenz für die heimkehrenden Männer gesehen wurden. Ein Text von Bernd J. Wagner vom Bielefelder Stadtarchiv. Die Nachricht war seinerzeit der Westfälischen Zeitung eine Mitteilung wert: Nachdem bereits seit einigen Wochen „der Schaffnerdienst in den Wagen der Bielefelder Straßenbahn zu einem beträchtlichen Teil von weiblichen Angestellten versehen" worden war, sollte am 30...

realisiert durch evolver group