Bielefeld Interview: Martin Enderle vom Verein pro Grün über die Diskussion „Städte im Stress“

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 30. November, um 19 Uhr im Vortragssaal der Kunsthalle statt

Bielefeld. Der Bund Deutscher Architekten (BDA) und der Verein Pro Grün laden unter dem Titel „Städte im Stress" zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Es geht darum, wie Zu- und Abwanderung, neue soziale Strukturen, veränderte Demografie, Nachverdichtung und Zersiedlung, mehr Wohnen, mehr Bildung, weniger Industrien Städte verändern. Die NW hat vorher mit Martin Enderle vom Verein Pro Grün über das Thema gesprochen. Herr Enderle,"Städte im Stress", heißt die Abendveranstaltung des BDA Ostwestfalen-Lippe und pro Grün heute zur städtebaulichen Situation in OWL. Wie ist das gemeint? So schlecht geht es Bielefeld doch nicht? ENDERLE: Die Städte sind im Stress, weil sie vor enormen städtebaulichen und ökologischen Herausforderungen stehen. In Bielefeld wird aktuell von 180 Hektar Gewerbeflächenbedarf gesprochen. Und der Baudezernent fordert in kurzer Zeit 18.000 neue Wohnungen...

realisiert durch evolver group