- © Archivbild: dpa
| © Archivbild: dpa

Bielefeld Autofahrer mit falschem Blaulicht verursacht Unfall in Bielefeld

Kollision auf der Voltmannstraße

Jens Reddeker

Bielefeld. Da wollte sich wohl jemand seinen Traum von einer Verfolgungsfahrt als Polizist erfüllen - und endete in einem Verkehrsunfall. Mit einem montierten Blaulicht auf dem Privatwagen bahnte sich ein Bielefelder laut Polizei am Montag seinen Weg über die Voltmannstraße, bis er mit einem anderen Wagen zusammenstieß. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt - und die richtige Polizei griff fachmännisch durch. Der 23-Jährige war gegen 19.15 Uhr in Richtung Jöllenbecker Straße unterwegs. An seinem Kombi hatte er ein angebautes Blaulicht eingeschaltet, sein Abblendlicht benutzte er laut Polizei hingegen nicht. Als der Mann nach links in die Hainteichstraße abbiegen wollte, stieß er mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Ein 62-jähriger Bielefelder hatte kurz zuvor dem Kombi wegen des eingeschalteten Blaulichts, auf der Voltmannstraße Platz gemacht und wenig später den Unfall beobachtet. Der 23-Jährige und der Fahrer des entgegenkommenden Autos blieben unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa auf 6.000 Euro. Dem Möchtegern-Polizisten wurde wegen des "gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr" der Führerschein entzogen. Er musste schon den Unfallort zu Fuß verlassen.

realisiert durch evolver group