Wieder geht's um Unterschriften: Unter dem Strich 11.000 Unterschriften wurden für den Erhalt der Sekundarschule gesammelt - hier erhält Bethel-Vorstand Johanna Will-Armstrong einen Großteil. Das Bürgerbegehren, das jetzt von der Stadt eine Sekundarschule am Standort Gadderbaum einfordert, benötigt 10.900 Unterschriften. - © Andreas Zobe
Wieder geht's um Unterschriften: Unter dem Strich 11.000 Unterschriften wurden für den Erhalt der Sekundarschule gesammelt - hier erhält Bethel-Vorstand Johanna Will-Armstrong einen Großteil. Das Bürgerbegehren, das jetzt von der Stadt eine Sekundarschule am Standort Gadderbaum einfordert, benötigt 10.900 Unterschriften. | © Andreas Zobe

Bielefeld Bürgerbegehren heizt Streit um Sekundarschule an

In Kürze sollen die Bielefelder um ihre Unterschrift gebeten werden

Bielefeld. Eine irritierende Mischung aus Ruhe und Sturm liegt über der Sekundarschuldebatte. Einerseits verrinnt Zeit. Bethel wirkt abgeklärt, der Vorwurf des "Aussitzens" steht im Raum. Und auch die Stadt kommt nur rudimentär voran. Andererseits gibt es Proteste, gärt es gewaltig in der Paprika-Koalition und setzt die CDU auf einen eigenen schulpolitischen Vorstoß. Ab Dezember soll nun auch ein Bürgerbegehren Druck erzeugen. Die Gemengelage ist kompliziert. Stadt, CDU und SPD halten das Bürgerbegehren für wenig sinnvoll. Anders die Grünen, die aber nicht geschlossen hinter dem Vorstoß stehen. Der wird getragen von drei Frauen aus Gadderbaum: Ilka Mühlfeld, Kerstin Metten-Raterink (Bezirksvertreterin der Grünen) und Julia Schäfer (Martinschul-Pflegschaft) - sowie im Hintergrund Bezirksbürgermeisterin Hannelore Pfaff (Grüne)...

realisiert durch evolver group