Sekundarschule - © Andreas Zobe
Sekundarschule | © Andreas Zobe

Bielefeld Bethel: Immer mehr Bielefelder fordern den Erhalt der Sekundarschule

Demo am Samstag: Auf dem Jahnplatz sollen ab 17 Uhr Lichter brennen für die Schule, die von Bethel geschlossen werden soll

Kurt Ehmke

Bielefeld. Immer mehr Unterstützung bekommen die Eltern, Lehrer und Kinder, die für den Erhalt der Sekundarschule Bethel kämpfen. So haben sie mittlerweile gut 11.000 Unterschriften erhalten. Auch hatten sich Tausende einer Online-Petition zugunsten der in Bielefeld einzigartigen Schule angeschlossen. Nachdem sich vergangene Woche auch die Universität für den Erhalt der Sekundarschule ausgesprochen hatte (Hilfestellungen inklusive), ist nun ein weiterer prominenter Akteur in die Debatte eingestiegen: Arminia Bielefeld, fast 12.000 Mitglieder starker Vorzeigeverein der Region. DSC-Präsident Hans-Jürgen Laufer hat dem Bündnis für den Erhalt der Schule geschrieben. Er teilt für den Klub mit: „Die Sekundarschule Bethel ist ein Musterbeispiel für lebendige Inklusion und eine höchst sinnvolle Ergänzung unseres Bildungssystems." Er übermittelt vom Verein „die besten Wünsche für den Kampf gegen die Schließung dieser einzigartigen und erfolgreichen Schulform". Denn: „Ohne sie wird es in Bielefelds Schullandschaft wieder ein bisschen grauer." Der DSC-Präsident, dessen Klub zurzeit gegen den Abstieg kämpft, betont: „Vergessen Sie nicht, wir sind Ostwestfalen, wir sind stur, hartnäckig und kämpferisch." Laufer schreibt weiter: „Wir geben nicht auf, auch wenn der Widerstand übermächtig scheint. Wir treten ein für unsere Überzeugungen. Dass Ihr Kampf am Ende erfolgreich ist, wünschen wir Ihnen von Herzen." Ein Teil dieses Kampfes ist eine Demo an diesem Samstag ab 17 Uhr auf dem Jahnplatz. Motto: „Ein Licht für die Sekundarschule." Mitgebracht werden sollen Kerzen und Lichter. Über die sozialen Netzwerke finden weitere Unterstützer den Weg zum „Bündnis Sekundarschule bleibt". So haben sich laut den Organisatoren Autorin Hera Lind und Soziologe Klaus Hurrelmann für den Erhalt ausgesprochen – und auch der langjährige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse schreibt: „Das wäre ein grober Missgriff, wenn die Sekundarschule Bethel geschlossen würde. Inklusion ist doch eine der großen bildungspolitischen Herausforderungen heute. Und wo sonst als in Bethel sollte ein richtiger Ort dafür sein." Heute gibt es eine Sondersendung des Brackweder Funkjournals – ab 20.04 Uhr auf UKW-Frequenz 98,3. Nachhörbar unter www.medienarchiv-bielefeld.de/funkjournal

realisiert durch evolver group