Kultur Literaturtage: Shida Bazyar stellte ihren Debütroman vor

„Nachts ist es leise in Teheran“ ist ein Familienroman der etwas anderen Art

Bielefeld. Literatur zu unterstützen, die sich zwischen den Welten bewegt, zählt zu den besonderen Anliegen des Vereins der Freunde und Förderer der Stadtbibliothek. Ein Ansinnen, das auch der Erziehungswissenschaftler und emeritierte Professor der Universität Bielefeld Ludwig Huber bei seiner ebenso wertschätzenden wie kenntnisreichen Vorstellung des Literaturtagegastes Shida Bazyar betonte. Die Lesung mit der 1988 als Kind iranischer Eltern im rheinland-pfälzischen Hermerskeil geborenen Autorin zu moderieren, war am Ende eine verhältnismäßig leichte Aufgabe für ihn. Erwies sich die virtuose Erzählerin, die ihren Roman „Nachts ist es leise in Teheran" vorstellte, doch auch außerhalb ihrer Schreibstube als hochreflektiertes Gegenüber...

realisiert durch evolver group