Alle Bielefelder sind zum "Bunten Tisch" auf dem Kesselbrink eingeladen. - © Rücht
Alle Bielefelder sind zum "Bunten Tisch" auf dem Kesselbrink eingeladen. | © Rücht

Bielefeld Bunter Tisch: Auf dem Kesselbrink können Bielefelder Bedürftige beschenken

Zweite Veranstaltung der AWO Freiwilligen Akademie und der NW

Gabriele Stillger, Geschäftsführerin der Freiwilligenakademie und Thomas Seim, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligenakademie und Chefredakteur der Neuen Westfälischen, laden alle Bielefelder ein. - © Andreas Frücht
Gabriele Stillger, Geschäftsführerin der Freiwilligenakademie und Thomas Seim, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligenakademie und Chefredakteur der Neuen Westfälischen, laden alle Bielefelder ein. | © Andreas Frücht

Bielefeld. Die Freiwilligenakademie der AWO und die Neue Westfälische wollen nach dem Erfolg im Sommer auf dem Kesselbrink wieder ein Zeichen setzten – dieses Mal gegen Armut und für Solidarität. Beim zweiten „Bunten Tisch" am Sonntag, 21. Februar, treffen sich Bielefelder, die etwas geben möchten, mit Menschen, die das Gespendete gut gebrauchen können.

Die Idee ist einfach. Das Motto lautet „Das kommt in die Tüte – gemeinsam geben und nehmen". Alle Bielefelder sind aufgerufen, gut erhaltene Gebrauchsgegenstände mitzubringen und auf dem Kesselbrink zu verschenken.

Gebraucht wird alles, was in eine Tüte oder einen Jutebeutel passt und unkompliziert mitgenommen werden kann: Geschirr, Töpfe, Bettwäsche, Kinderspielzeug oder Schulbedarf.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Menschen die Idee des Bielefelder bunten Tischs mit unterstützen würden, indem sie zum Spenden kommen und Menschen motivieren mitzumachen", sagt Thomas Seim, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligenakademie und Chefredakteur der Neuen Westfälischen.

Gabriele Stillger, Geschäftsführerin der Freiwilligenakademie ist als Organisatorin überzeugt von der Aktion. „Schenken und Spenden sollte nicht nur zur Weihnachtszeit eine Rolle spielen." Sie sei stolz, in einer Demokratie zu leben, sagt sie. „Aber unsere Gesellschaft driftet immer mehr auseinander in Arme und Reiche." Für das soziale Miteinander einer Gesellschaft sei die Balance aus Geben und Nehmen jedoch von herausragender Bedeutung. „Dass das Ganze auch noch Spaß machen kann, wollen wir mit dem zweiten Bielefelder bunten Tisch beweisen."

Für Pavilliondächer, Bänke und Tische ist auf dem Kesselbrink gesorgt. Wärmende Heißgetränke spendet Wolfram Halfar von Emilio Catering. Damit es noch ein bisschen gemütlicher wird, sind alle Besucher eingeladen, einen selbst gebackenen Kuchen mitzubringen.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group