Die Ermittlungen nach den Ereignissen vom Boulevard laufen noch. Inzwischen sollen 20 Beamte, die Vorfälle der Silvesternacht aufklären. - © Foto: Andreas Frücht
Die Ermittlungen nach den Ereignissen vom Boulevard laufen noch. Inzwischen sollen 20 Beamte, die Vorfälle der Silvesternacht aufklären. | © Foto: Andreas Frücht

Bielefeld Boulevard: Die Polizei spricht sogar von sexueller Nötigung

Andrea Rolfes
Jens Reichenbach

Bielefeld. Nach den kriminellen Ereignissen in der Silvesternacht auf dem Bielefelder Boulevard hat die Polizei jetzt einen Zwischenbericht vorgelegt. Nach Bekanntwerden der Vorfälle durch Medienberichte - unter anderem auf nw.de - arbeitet nun eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe der Kripo an der Aufarbeitung der Ereignisse. Demnach wurden bisher insgesamt 17 Straftaten im Bereich Boulevard angezeigt, hinzu kommt noch eine Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Basis, die sich auf einen Vorfall in der Diskothek Forum bezieht. Zum Boulevard liegen der Polizei derzeit fünf Anzeigen von sechs Frauen vor, die von Tätern am Boulevard sexuell bedrängt wurden. In einem Fall spricht die Polizei nun sogar von sexueller Nötigung: Also sexuellen Handlungen, die mit Gewalt oder Drohung erzwungen wurden. In drei Fällen geht es um Anzeigen wegen Beleidigung auf sexueller Basis. Die fünfte Anzeige bezieht sich wohl auf den Fall im Forum. "Die Anzeigen wurden erst nach Aufruf in den Medien Tage später erstattet", schreibt die Polizei in einer Mitteilung. "Die Anzeigenerstatterinnen beschrieben die Täter als Männer mit Migrationshintergrund." Der  Vorwurf, den Betroffene im Gespräch mit der Neuen Westfälischen erhoben haben, Polizeibeamte hätten von einer Anzeigenerstattung abgeraten, habe sich bisher nicht bestätigt, so die Polizei am Freitag. Auf Nachfrage bei den Betroffenen bestätigte sich, dass diese sich noch nicht bei der Polizei gemeldet hatten. Unter den übrigen Anzeigen sind zehn Diebstahlsdelikte (Handys, Geldbörsen eine Handtasche), zwei Körperverletzungen und eine Sachbeschädigung. Bei den Körperverletzungen wurden ein 19-jähriger und ein 26-jähriger Nordafrikaner im Eingangsbereich einer Diskothek verletzt. Ein Bericht zu den Vorkommnissen dort hatte bereits bundesweit für Aufmerksamkeit gesorgt. "Die Polizei wird weiterhin alles daran setzen, die Vorgänge umfänglich zu klären", heißt es in der Mitteilung. Die Ermittlungsgruppe der Kripo bittet weiterhin Zeugen der Vorfälle am Boulevard, sich zu melden. Vor allem Foto- und Videoaufnahmen sollen die Ereignisse in der Silvesternacht erhellen. Zeugen melden sich unter Tel. (0521) 545 44 71.

realisiert durch evolver group