Die Polizei sucht nach einem Sexualstraftäter, der am 28. Dezember eine Frau ins Gebüsch zerren wollte. - © Symbolfoto: dpa
Die Polizei sucht nach einem Sexualstraftäter, der am 28. Dezember eine Frau ins Gebüsch zerren wollte. | © Symbolfoto: dpa

Bielefeld Unbekannter zerrt Frau am Nelson-Mandela-Platz ins Gebüsch

Sexualstraftat: Polizei sucht Täter mit Aknenarben und roten Turnschuhen

Jens Reichenbach

Bielefeld. Ein Mann hat am Montag, 28. Dezember, versucht, eine Fußgängerin am Nelson-Mandela-Platz ins Gebüsch zu ziehen und möglicherweise sexuell zu missbrauchen. Die Frau war laut Polizeibericht kurz nach 21 Uhr an der Herforder Straße stadtauswärts unterwegs, als sie plötzlich in der Nähe des Ostmannturms von einem Mann am Arm ergriffen wurde. Die Frau versuchte sich aus dem Griff zu befreien. Dabei versuchte sie über die Stendaler Straße in Richtung eines Kiosks zu laufen. "Der Mann ließ sie jedoch nicht los, sondern versuchte die Bielefelderin in ein Gebüsch zu ziehen", berichtete Polizeisprecherin Kathryn Landwehrmeyer. Durch die lauten Hilfeschreie des Opfers, dessen Alter die Polizei aus Opferschutzgründen nicht angeben wollte, erschien aber eine Zeugin, die den Täter durch ihre Anwesenheit vertreiben konnte. Er flüchtete in Richtung August-Bebel-Straße. Der Täter (1,75 Meter, schwarze Haare, an den Seiten kurz geschnitten) soll südländischer oder nordafrikanischer Herkunft sein. Im Gesicht hatte der Mann auffallend extreme Akne mit deutlich erkennbaren Aknenarben. Er sprach gebrochen Deutsch und Englisch. Zur Tatzeit soll er eine schwarze Lederjacke, ein weißes T-Shirt mit schwarzer Aufschrift, eine hellblaue Jeans und rote Turnschuhe (vermutliche Marke: Nike Air) getragen haben. Der Vorfall wurde noch von zwei weiteren Zeugen beobachtet, die zur Tatzeit ebenfalls auf der Herforder Straße unterwegs waren, aber sich noch vor Eintreffen der Polizei vom Tatort entfernt haben. Die Polizei bittet die zwei Personen, die den Täter hinter den Autos gesehen haben, sich beim Bielefelder Kriminalkommissariat 11 zu melden. Hinweise an die Polizei unter Tel. (0521) 5450.

realisiert durch evolver group