Historischer Moment: Am 28. April 1991 fährt die Stadtbahn erstmals durch den Tunnel in der Innenstadt. Fotografen halten ihre Kameras in die Höhe, Besucher schauen staunend in Richtung Bahn. Der Zugführer trägt stilecht eine Lokführermütze. - © Hans-Dieter Stöss
Historischer Moment: Am 28. April 1991 fährt die Stadtbahn erstmals durch den Tunnel in der Innenstadt. Fotografen halten ihre Kameras in die Höhe, Besucher schauen staunend in Richtung Bahn. Der Zugführer trägt stilecht eine Lokführermütze. | © Hans-Dieter Stöss

Bielefeld In Bielefeld werden 2016 viele Jubiläen gefeiert

Vor 25 Jahren wird die unterirdische Haltestelle Jahnplatz eröffnet. Seit 1966 gibt's die Kreisberufsschule und Arminia Bielefeld wird 111 Jahre alt

Ariane Mönikes

Bielefeld. In drei Tagen beginnt Jahr 2 nach dem Jubiläumsjahr - 2014 hatte Bielefeld 800. Geburtstag gefeiert. Doch auch 2016 stehen wieder etliche Jubiläen an, die Anlass zum Feiern sind. Es jähren sich allerdings auch Ereignisse, an die die Bielefelder nur ungern zurückblicken. 1991 FÄHRT DIE STADTBAHN DURCH DEN TUNNEL Der 28. April 1991 ist in der Geschichte der Bielefelder Stadtbahn ein ganz wichtiges Datum: Der Tunnelbau ist abgeschlossen, die Stadtbahn fährt erstmals unterirdisch zum Jahnplatz. Damit wird die Straßenbahn zur Stadtbahn. Erste Überlegungen für ein unterirdisches System gibt es schon in den 50er Jahren. So wird der erste Tunnelabschnitt bereits zwischen 1969 und 1971 gebaut, die Haltestelle Beckhausstraße wird in Betrieb genommen. Am 8. September 1977 beginnt dann der Bau der Haupttunnelstrecke von der Beckhausstraße bis zum Rathaus. Nach 14 Jahren, im April 1991, sind 4,45 Kilometer Tunnelstrecke fertig. 400 Millionen Mark wurden investiert. Am 26. November 1991 wird dann auch der Jahnplatztunnel eröffnet: Aus der Fußgängerunterführung ist ein modernes Einkaufszentrum mit 27 Geschäften geworden. 25 JAHRE RADIO BIELEFELD Mit dem Slogan "Mit 98,3 dabei" geht am 1. Juni um 10.04 Uhr Radio Bielefeld auf Sendung. Die Themen sind von Anfang an bunt gemischt: Der erste Magazinbeitrag befasst sich mit einer Bilanz zum 30. Geburtstag der Antibabypille, wenig später spricht der damalige Oberbürgermeister Eberhard David zu den Bürgern. Laut einer aktuellen Umfrage schalten 43,9 Prozent der Bielefelder an einem durchschnittlichen Werktag Radio Bielefeld ein. Damit ist das Lokalradio der meistgehörte Radiosender in der Stadt. 50 JAHRE KREISBERUFSSCHULE Es ist der 27. Oktober 1966, als die neue Kreisberufsschule an der Rosenhöhe eingeweiht wird. Für gut 17 Millionen Mark war sie in dreijähriger Bauzeit am Rosenberg im damaligen Senne I errichtet worden, eine der damals größten Berufsschulen mit Modellcharakter in der Region. In vier Schulgebäuden sollten rund 3.000 Schüler unterrichtet werden. Im Zuge der Gebietsreform wechselt die Trägerschaft, aus der Kreisberufsschule wird die "Städtische Berufsschule Bielefeld-Senne", Mitte der 90er Jahre im Rahmen einer weiteren Umstrukturierung die "Städtische Kollegschule Bielefeld-Senne". Mit Abschluss des Kollegschulversuchs in NRW ändert die Schule wiederum ihren Namen und nennt sich seit dem 1. August 1998 "Berufskolleg Senne". 111 JAHRE ARMINIA Am 3. Mai 1905 wird der 1. Bielefelder Fußballclub Arminia gegründet. 1970 gelingt dem Verein der Aufstieg in die Erste Bundesliga. Als dem Verein Spielmanipulation und Bestechung nachgewiesen wird, folgt der Abstieg in die Regionalliga. Aufgrund vieler Auf- und Abstiege in der Vergangenheit gilt Arminia als "Fahrstuhlmannschaft". Mit dem 1. FC Nürnberg teilt sich der DSC den inoffiziellen Titel des Bundesligarekordaufsteigers. Arminia wird übrigens am 18. Januar mit einem Testspiel gegen Schalke 04 das Jubiläumsjahr einläuten. RUDOLF OETKER 100 JAHRE TOT Am 8. März 2016 jährt sich der Todestag von Rudolf Oetker, Sohn des Unternehmensgründers August Oetker, zum 100. Mal. Er starb im Ersten Weltkrieg als Soldat auf dem Schlachtfeld vor Verdun in Frankreich. Seine Mutter Lina Oetker stiftete im Gedenken an ihren Sohn die nach ihm benannte Halle. WAS SONST NOCH WAR... Am 13. Dezember 1941, vor 75 Jahren, werden mehr als 400 jüdische Bürger, die einen gelben Stern tragen mussten, aus dem Veranstaltungs- und Versammlungshaus Kyffhäuser am Kesselbrink nach Riga deportiert +++ Tausende Menschen bei einer Wahlkampfveranstaltung vor 55 Jahren auf dem Rathausplatz: Jeder will am 12. September 1961 einen Blick auf den SPD-Kanzlerkandidaten Willy Brandt werfen, der vom Rathausbalkon spricht +++ Auf der Niedernstraße wird vor 145 Jahren zur Würdigung der heimkehrenden Soldaten aus dem deutsch-französischen Krieg eine Ehrenpforte errichtet +++ Vor 105 Jahren gründen Arbeiterturner die Freie Scholle: Die bürgerliche Mehrheit im Rat hatte ihnen die Benutzung der städtischen Turnhallen untersagt. Vier Turnhallen für die Arbeitersportvereine werden gebaut +++ 1831, vor 185 Jahren, wird die Bielefelder Schützengesellschaft gegründet +++ Vor 25 Jahren beginnt die Bundesbahn mit dem Ausbau des Containerbahnhofs.

realisiert durch evolver group