Eine Polizeibeamtin bringt das Unfallfahrrad zur Rekonstruktion des Unfallhergangs zurück auf den Fahrradstreifen der Stapenhorststraße. - © Foto: Jens Reichenbach
Eine Polizeibeamtin bringt das Unfallfahrrad zur Rekonstruktion des Unfallhergangs zurück auf den Fahrradstreifen der Stapenhorststraße. | © Foto: Jens Reichenbach

Bielefeld Lebensgefahr: Radfahrerin weicht aus und prallt gegen Linienbus

Autofahrer öffnet Fahrertür / Stapenhorststraße seit 8:30 Uhr einspurig / Sachverständiger ermittelt Unfallhergang

Jens Reichenbach

Bielefeld. Zu einem äußerst schweren Verkehrsunfall ist es am Donnerstagmorgen auf der Stapenhorststraße gekommen. Eine Radfahrerin war kurz nach 8.30 Uhr auf dem Radfahrstreifen der Fahrbahn stadteinwärts unterwegs, als ein 41-jähriger Opel-Zafira-Fahrer aus seinem rechts in einer Parkbucht abgestellten Fahrzeug ausstieg. Die Radlerin wich nach Angaben der Polizeibeamten am Unfallort der sich öffnenden Tür aus, allerdings passierte in diesem Moment ein Linienbus der BVO die Radlerin. Die Frau prallte dadurch seitlich gegen den Bus und stürzte zu Boden. Dabei erlitt die Frau schwerste Kopfverletzungen. Der behandelnde Notarzt sprach laut Polizei von akuter Lebensgefahr. Die Stapenhorststraße war von 8.30 Uhr bis kurz vor 12 Uhr einseitig gesperrt. Der Verkehr konnte trotzdem an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

realisiert durch evolver group