Bloggt über Reisen und ihre Heimatstadt Bielefeld: Rebecca Schirge (33) aus Gadderbaum. Für ihren Eintrag "Bielefeld - das ist dort, wo es nachts nach Vanillepudding duftet" bekam sie in den sozialen Netzwerken viel Zustimmung. - © Andreas Frücht
Bloggt über Reisen und ihre Heimatstadt Bielefeld: Rebecca Schirge (33) aus Gadderbaum. Für ihren Eintrag "Bielefeld - das ist dort, wo es nachts nach Vanillepudding duftet" bekam sie in den sozialen Netzwerken viel Zustimmung. | © Andreas Frücht

Bielefeld Bielefelder Reise-Bloggerin extrem erfolgreich

Seit ihre Liebeserklärung an Bielefeld online ist, hat sie an Fans deutlich dazu gewonnen

Ariane Mönikes

Bielefeld. Rebecca Schirge hat die Welt gesehen. Sie war in Australien, in Kambodscha, Südafrika, Vietnam und Mexiko. Andere lässt die 33-Jährige daran teilhaben, denn sie ist Reise-Bloggerin, stellt Fotos und Berichte ins Netz. Dabei wollte sie zunächst nur Freunden und der Familie ein paar Urlaubsgrüße aus dem Ausland senden. "Ein Freund von mir hat Anfang des Jahres in Sydney geheiratet", erzählt Schirge. Für sechs Wochen nahm sie Urlaub und reiste im Anschluss an die Hochzeit durch Australien, Vietnam und Kambodscha. Weil der Großteil ihrer Familie aber nicht bei Facebook ist, Schirge sie aber auf dem Laufenden halten wollte, startete sie einen privaten Reise-Blog. "Den Link dazu habe ich nur wenigen Leuten gegeben", sagt sie. Die aber fanden die Fotos und Einträge der Redakteurin so spannend, dass sie mehr von ihr sehen und lesen wollten. Auch Kollegen motivierten sie, noch mehr ins Netz zu stellen. "Ich habe den Blog dann ausgeweitet und Berichte von Reisen eingefügt, die ich in der Vergangenheit gemacht habe." Als Servicestücke mit Geheimtipps, damit auch andere davon profitieren, sagt sie. Im Juni gab Schirge den Blog dann für die Öffentlichkeit frei. Schnell hatte sie eine kleine Fangemeinde, die ihre Einträge munter kommentierte. Als sie kürzlich eine Liebeserklärung an Bielefeld bloggte, schossen die Seitenaufrufe binnen Stunden in die Höhe. "Ich war selbst überrascht", sagt sie. 17.000 Mal ist die Seite mittlerweile aufgerufen worden, bei Facebook wurde der Eintrag "Bielefeld - das ist dort, wo es nachts nach Vanillepudding duftet" mehrfach geteilt. Die Idee, über ihre Geburtsstadt zu schreiben, kam, nachdem sie über die Uckermark gebloggt hat. "Ich war erstaunt, wie schön es dort ist." Zu Unrecht habe die Gegend ein falsches Image, sagt sie. Rebecca Schirge sah Parallelen zu Bielefeld. "Die Stadt wird auch oft unterschätzt", sagt sie. Schirge wuchs in Bielefeld auf, machte am Friedrich-von-Bodelschwingh-Gymnasium in Bethel Abitur, studierte Literatur- und Medienwissenschaften an der Uni Bielefeld. Seit zehn Jahren lebt sie in Gadderbaum. Sie mag das Ambiente der Altstadt am Abend, die Mauer der Sparrenburg gehört zu ihren Lieblingsplätzen. "Wer die richtigen Wege und Gassen einschlägt, findet noch viele kleine individuelle Läden mit Charme", heißt es in ihrem Blog. Doch wofür sie die Stadt liebe, sei etwas anderes: ihre Lage mitten im Teutoburger Wald. Weg möchte sie nicht mehr aus Bielefeld, sagt Schirge. Nur für ihre Reisen verlässt sie die Stadt. "Bielefeld ist der Ort, an den ich immer wieder zurückgekehrt bin." Im Januar fliegt Schirge nach Sri Lanka. Auch von dieser Reise will sie bloggen. Regelmäßig bastelt Rebecca Schirge in der Freizeit an einem neuen Layout oder neuen Ideen für ihren Blog. Ihr Hobby ist zeitintensiv, sagt sie. Lesen aber wird man auf jeden Fall wieder von ihr, verspricht sie. Der Blog ist zu sehen unter http://rebeccasreisen.de

realisiert durch evolver group