Das Bielefelder Landgericht hat im Lotto-Prozess ein Urteil gesprochen. - © dpa
Das Bielefelder Landgericht hat im Lotto-Prozess ein Urteil gesprochen. | © dpa

Bielefeld/Düsseldorf/Duisburg Urteil: Lotto-Betrüger müssen ins Gefängnis

Ehepaar ergaunert 2,6 Millionen Euro

Bielefeld/Düsseldorf/Duisburg. Nach 17 Verhandlungstagen erging nun der Richterspruch: Das Bielefelder Landgericht verurteilte ein mittlerweile getrennt lebendes Ehepaar aus Düsseldorf und Duisburg wegen Betrugs zu Haftstrafen von fünf sowie dreieinhalb Jahren. Die Angeklagten hatten von gutgläubigen Gewinnspielteilnehmern rund 2,6 Millionen Euro kassiert. Die Angeklagten Sven (45) und Britt M. (48), die zur Tatzeit in den Jahren 2009 und 2010 in Spanien lebten, beauftragten in Deutschland Call-Center mit der Akquisition von Kunden in der Bundesrepublik. Den Angerufenen wurde vorgeschlagen, sich zu Spielgemeinschaften zusammenzuschließen und auf diese Weise Chancen auf das große Geld zu erwerben. Ein Standardsatz in jenen Telefonaten verhieß „jedem Gewinnerpool die Chance auf garantierte 15 Millionen Euro jede Woche“...

realisiert durch evolver group