Christopher Street Day in Bielefeld: Empfang für VertreterInnen der beteiligten Institutionen. - © Barbara Franke
Christopher Street Day in Bielefeld: Empfang für VertreterInnen der beteiligten Institutionen. | © Barbara Franke

Bielefeld Christopher Street Day: Tausende begegnen der Parade

Abschluss auf dem Siegfriedplatz

Kurt Ehmke

Bielefeld. Es beginnt mit dem Hissen der Regenbogenflagge am Alten Rathaus in Bielefeld – und dann zieht der bunte Zug am Samstag durch die Innenstadt und später bis zum Siegfriedplatz. Die Parade der Schwulen und Lesen am Pride Day, dem Tag des Stolzes, ist gewohnt bunt und schrill – und sorgt für das, was die Macher wünschen: Aufmerksamkeit, Gesprächsstoff, Irritation. Tausende kommen bewusst zur Parade – oder stolpern eher zufällig beim Shoppen in sie hinein. Drei Lkw donnern lautstark Musik hinaus in die Welt, in der aus Sicht vieler Schwuler und Lesben noch längst nicht alle Formen des Zusammenlebens und der Sexualität akzeptiert und respektiert werden – und als ein bunter Baustein von vielen Bausteinen des Lebens wahrgenommen werden.Bunter Zug als richtige Antwort? Doch ist der bunte Zug die richtige Antwort darauf? Die Antworten sind unterschiedlich, manchmal geht der Riss quer durch Beziehungen: Denny Öhlschläger (23) moderiert auf dem Siggi das Straßenfest, er sagt: „Leben und leben lassen, das ist mein Motto – und so finde ich den bunten Zug okay und die schrille Konfrontation gut.“ Er lacht, denn sein Partner, Florian Sibbel (30), ist da eher anders unterwegs. „Der meidet diese Szene.“ Beide sind seit mehr als anderthalb Jahren ein Paar, Sibbel sagt: „Was hier gezeigt wird, ist ein verkehrtes Bild vom Schwulsein, das wirkt, als seien alle sexuell recht offen und sei der tägliche Partnerwechsel normal.“ Dass sich Männer wie Frauen kleideten, sei eher ungewöhnlich: „Die meisten führen ganz normale Beziehungen, so, wie sonst eben die typischen Mann-Frau-Beziehungen“, sagt Sibbel. Und hält sich eher zurück, während sein Freund im Rampenlicht steht. Beide sehen das locker, Unterschiede gehören eben dazu zum Leben, auch an dieser Stelle. Gefeiert werden soll noch bis in den späten Abend: Bis 22 Uhr ist das Straßenfest auf dem Siegfriedplatz geplant. Dann beginnt die Party im Forum.

realisiert durch evolver group