Die Köf II am Haken vor dem Ringlokschuppen: Dietmar Plischke (v.l.), Robert Pötter und Marco Riffelmann. - © Foto: Christian Weische
Die Köf II am Haken vor dem Ringlokschuppen: Dietmar Plischke (v.l.), Robert Pötter und Marco Riffelmann. | © Foto: Christian Weische

Bielefeld Köf II in Bielefeld angekommen

Am Samstag vom Tieflader auf Drehscheibe vor dem Ringlokschuppen gehoben

Thomas Güntter

Mitte. Das war ein langer Tag für die Bielefelder Eisenbahnfreunde. Um 4.30 Uhr am Samstagmorgen fuhren sie von Bielefeld los. Ihr Ziel war das kleine Dorf Stemmen in der Nähe von Kirchlinteln bei Verden an der Aller. Hier luden sie mit einem Autokran die 17 Tonnen schwere Rangierlok Köf II auf einen Tieflader, fuhren nach Bielefeld und luden das alte Schätzchen auf die Drehscheibe vor dem Ringlokschuppen. Wie berichtet, hatten die Eisenbahnfreunde Bielefeld die Rangierlok zum Schrottwert gekauft. Die Lok aus dem Jahr 1944 ist nicht mehr fahrbereit und muss erst mit großem Aufwand restauriert werden. "Die Köf II ist ein riesengroßer Bausatz", sagt der Vereinsvorsitzende Marco Riffelmann. In den nächsten drei Jahren bliebe die Köf II hinter dem Ringlokschuppen stehen, erst dann werde sie in Angriff genommen. Der Zeitaufwand sei heute noch gar nicht abzuschätzen, so Riffelmann, da etliche Teile der Lok fehlten und erst mühsam beschafft werden müssten. Bis 1972/73 war die Lok in Bielefeld im Einsatz. 1979 gab sie die Bundesbahn an die Effem GmbH in Verden ab. 1987 bekam sie der Verein Kleinbahn Verden-Walsrode. Nach einem Motorschaden stand sie auf dem Abstellgleis. Bevor die Köf II drankommt, restaurieren die Eisenbahnfreunde einen Kleinturmtriebwagen. Von dem wurde auch am Wochenende die Karosserie vom Fahrgestell abgehoben, damit an beiden Teilen zeitgleich gearbeitet werden kann.

realisiert durch evolver group