Auf dem Abstellgleis: Diese Rangierlok haben die Eisenbahnfreunde gekauft. Seit mehreren Jahrzehnten rostet sie unter freiem Himmel in Kirchlinteln vor sich hin. Die Bielefelder Hobby-Eisenbahner wollen sie wieder fahrbereit machen . - © Fotos: Marco Riffelmann
Auf dem Abstellgleis: Diese Rangierlok haben die Eisenbahnfreunde gekauft. Seit mehreren Jahrzehnten rostet sie unter freiem Himmel in Kirchlinteln vor sich hin. Die Bielefelder Hobby-Eisenbahner wollen sie wieder fahrbereit machen . | © Fotos: Marco Riffelmann

Mitte Eisenbahnfreunde kaufen Köf II

Neue Zugmaschine für den Rangierbetrieb am Ringlokschuppen

Arno Ley

Mitte. Die Bielefelder Eisenbahnfreunde haben sich eine weitere Lokomotive gekauft. Am kommenden Samstag soll die Köf II von Kirchlinteln nach Bielefeld gebracht werden. Gegen 14 Uhr, so hofft der Vereinsvorsitzende Marco Riffelmann, wird ein Autokran die 17 Tonnen wiegende Zugmaschine vom Tieflader auf die Drehscheibe am Ringlokschuppen heben. "Eigentlich", so sagt es Riffelmann, "ist es nur ein Schrotthaufen, den wir gekauft haben." Die Rangierlok steht auf einem toten Streckenabschnitt einer früheren Bahnverbindung zwischen Verden nach Walsrode. "Wenn man gegenwärtig dort hinkommt, erkennt man die Lok erst auf den letzten Metern. Sie steht zugewuchert zwischen Bäumen und Sträuchern." Die Zugmaschine mit der bahnamtlichen Registriernummer 323 049-7 gehört zu einer Gruppe von sechs bauart-ähnlichen Lokomotiven, die zeitweilig im früheren Bahnbetriebswerk Bielefeld stationiert waren und erhalten geblieben sind. "Es gibt andere, die sogar fahrbereit sind. Aber nur diese war zum Verkauf angeboten", erklärt Riffelmann. Die Bielefelder Eisenbahnfreunde haben sich den Erhalt von Schienenfahrzeugen verschrieben, die einen Bezug zu Bielefeld haben. Vor Weihnachten hatten sie darüber hinaus einen Besuch der großen Dampflok 01 150 organisiert. Einzelne Waggons und Zugmaschinen im Bielefelder Bestand gehören privaten Sammlern oder dem Deutschen Eisenbahnmuseum. Aus dessen Bestand kommt die "Kö" mit der Registriernummer 311 225-7. "Die haben wir in den vergangenen Jahren restauriert", sagt Riffelmann. Ihre technische Verwandtschaft zum Neuerwerb ist unübersehbar. Sie wirkt wie deren kleinere Schwester, war ursprünglich auch im Rangierbetrieb im Einsatz. Sie wiegt allerdings nur zehn Tonnen und bringt nur knapp 50 PS Leistung. Die Motorkraft des Neuerwerbs soll 128 PS betragen. "Die Köf II schiebt schon ein bisschen mehr weg, als die Kö", sagt Riffelmann. Die Eisenbahnfreunde wollen die Köf II auf längere Sicht restaurieren. Doch vorher machen sie einen Kleinturmtriebwagen wieder betriebsbereit. "Darum hat man uns aus dem Eisenbahnmuseum gebeten." Wenn die Bielefelder sich des Fahrzeugs nicht angenommen hätten, wäre es wohl verschrottet worden, vermutet Riffelmann. Die Köf II, die nun Eigentum des Bielefelder Vereins geworden ist, kam 1944 in Dienst. 1972/73 war die Lok in Bielefeld im Einsatz. Die Geschichte ist in Unterlagen dokumentiert. "Ohne diese Papiere hätten wir die Lok nicht genommen", sagt Riffelmann. 1979 gab die Bundesbahn sie an die Effem GmbH nach Verden ab. Die Firma ist in Deutschland sowohl als Süßwaren- (Mars, Snickers und weitere) wie auch als Futtermittelhersteller (Whiskas, Frolic, Trill und andere) tätig. 1987 bekam der Verein Kleinbahn Verden-Walsrode sie. Nach einem Motorschaden stand sie auf dem Abstellgleich, von dem sie am Samstag abgeholt wird. Den Autokran, der zur Ankunft in Bielefeld erforderlich ist, will der Verein für eine zweite Aufgabe nutzen. Um den Kleinturmtriebwagen reparieren zu können, soll bei diesem die Karosserie vom Fahrgestell gehoben werden.

realisiert durch evolver group