Bielefeld Bielefeld ist sicherste Großstadt in NRW

Aktuelle Kriminalstatistik liegt vor

Bielefeld. Aus der bundesweiten Kriminalstatistik für 2013 geht hervor, dass Bielefeld die sicherste Stadt in NRW ist. Die Kriminalitätsrate lag in Bielefeld bei 7.920 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Bundesweit muss sich Bielefeld lediglich von München geschlagen geben. Die bayerische Landeshauptstadt ist die sicherste Stadt Deutschlands mit über 200.000 Einwohnern.

"Dass Bürger in Bielefeld in der zweitsichersten Großstadt Deutschlands und in der sichersten Großstadt in NRW leben, ist erfreulich. Unser Ziel ist es, dieses Niveau zu erhalten", sagt Polizeipräsidentin Dr. Katharina Giere. Auch wenn man mit weniger Taten bei gestiegener Aufklärungsquote in 2013 in Bielefeld zufrieden sein kann, werde die Bielefelder Polizei in ihren Anstrengungen, diese positive Entwicklung fortzusetzen, nicht nachlassen, sagt Giere.

Umfrage

Ergebnisse

"Wir wissen um die Herausforderungen der polizeilichen Arbeit – insbesondere vor dem Hintergrund landesweit steigender Fallzahlen bei Wohnungseinbruchsdiebstahl und Computerkriminalität."

Dass in Bielefeld in 2013 ein Spitzenwert bei der Aufklärungsquote erreicht werden konnte, führt die Polizeipräsidentin auch auf die gute Arbeit ihrer Mitarbeiter zurück.

Giere dankt ihren Mitarbeitern, dass sie in Zeiten hoher Arbeitsbelastung und sich schnell verändernder Kriminalitätsformen mit Engagement und Ehrgeiz bei der Arbeit sind.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group