Brandopfer: Nadine Theismann und Loona. - © Andreas Zobe
Brandopfer: Nadine Theismann und Loona. | © Andreas Zobe

Bielefeld Brandopfer mit Hund hat jetzt eine neue Bleibe in Bielefeld

Behörde gibt grünes Licht für günstiges Wohnungsangebot einer vierköpfigen Familie. Nadine Theismann und Hündin Loona können zum 1. Juli umziehen

Jens Reichenbach

Bielefeld. "Es ist gerade wie ein kleiner Traum", sagt Nadine Theismann, die mit ihrer Hündin Loona seit dem Brand in ihrem Wohnhaus am Pfingstmontag obdachlos war, weil sie ihren Hund nicht in die städtische Notunterkunft mitnehmen durfte. Nach dem NW-Bericht über ihre Situation überrollte die 37-Jährige eine Welle der Hilfsbereitschaft, zahlreiche Bielefelder boten ihr Wohnraum und Sachspenden. Nun zeichnet sich ein unerwartet schnelles Happy End an. Wie berichtet, hatte eine vierköpfige Familie aus Stieghorst ihr eine aktuell ungenutzte Wohnung mit Garten angeboten, die bisher noch nicht vermietet worden war. Als Hartz-IV-Aufstockerin war Theismann aber auf die Erlaubnis der Behörde angewiesen. Wegen der Wohnungsgröße und der maximal erlaubten Kaltmiete hatte zuletzt noch Unsicherheit bestanden, ob sie das Hilfsangebot annehmen dürfe. Doch jetzt gab es grünes Licht: "Ich habe eine Achterbahnfahrt der Gefühle hinter mir. Aber jetzt geht es endlich bergauf", sagt die Bielefelderin. "Ich habe keine Möbel mehr, die ich mitnehmen kann" Zum 1. Juli könne sie einziehen, die Schlüssel habe sie bereits erhalten. "Dabei habe ich gar keine Möbel mehr, die ich schon mitnehmen kann." Bis dahin wohnen Loona und ihr Frauchen in einem Dachkämmerchen. "Ich bin total dankbar für all die Hilfe." Nach und nach wolle sie sich nun einzeln bei all ihren Helfern bedanken.

realisiert durch evolver group