Ein richtig rotes Stopp-Schild: Äh, nein, eher nicht. Richtiges Rot, das ist dann doch eher die Farbe hinten im schicken Oetker-Logo. Das sei nur zur Klarstellung angemerkt. Ach, Sie dachten, dieses wundervolle Stopp-Schild sei von hinten fotografiert? Nee nee, das ist tatsächlich seine Vorderseite – vom Marktkauf aus gesehen zur Artur-Ladebeck-Straße hin. Aber vielleicht ist es hier ja auch eher unwichtig, einmal ordentlich zu stoppen und nach anderen Verkehrsteilnehmern Ausschau zu halten. Wer weiß das schon ... - © Kurt Ehmke
Ein richtig rotes Stopp-Schild: Äh, nein, eher nicht. Richtiges Rot, das ist dann doch eher die Farbe hinten im schicken Oetker-Logo. Das sei nur zur Klarstellung angemerkt. Ach, Sie dachten, dieses wundervolle Stopp-Schild sei von hinten fotografiert? Nee nee, das ist tatsächlich seine Vorderseite – vom Marktkauf aus gesehen zur Artur-Ladebeck-Straße hin. Aber vielleicht ist es hier ja auch eher unwichtig, einmal ordentlich zu stoppen und nach anderen Verkehrsteilnehmern Ausschau zu halten. Wer weiß das schon ... | © Kurt Ehmke

Bielefeld Was ist mit den Verkehrsschildern in Gadderbaum los?

Klein-Schilda: Weil sich immer wieder Leser über Merkwürdigkeiten ärgern, haben wir eine einstündige Rundreise mit der Kamera gemacht

Kurt Ehmke

Bielefeld. Etliche Leser hatten sich beschwert - deshalb haben wir uns mit der Kamera auf den Weg gemacht. Nur eine einzige Stunde brauchten wir in Gadderbaum, um ein etliche Kuriositäten, Merkwürdigkeiten und auch echte Ärgernisse rund um die Beschilderung zu finden. Viel Vergnügen bei der Lektüre wünscht die Lokalredaktion. Die Palette reicht dabei von stark verschmutzt bis zugeschmiert und künstlerisch aufgewertet, von Bäumen und Blättern zugerankt und zugewachsen bis hin zu von Bauarbeitern merkwürdig verstellt und abgehängt. Vermutlich gibt es von diesen Beispielen in Gadderbaum noch viele, viele mehr – und in den anderen neun Stadtbezirken könnte das alles sicher noch getoppt werden, ahnt Ihre Lokalredaktion.

realisiert durch evolver group