oetker gebäude adenauerplatz - © Christian R. Schulz
oetker gebäude adenauerplatz | © Christian R. Schulz

Bielefeld WM ohne Sandro Wagner - und Dr. Oetker haut wieder einen raus

Das Bielefelder Unternehmen nutzt die Nicht-Nominierung von Stürmer Sandro Wagner auf Twitter aus

Jessica Matyschok

Bielefeld. Ganz Fußball-Deutschland hat ab 12.30 Uhr gespannt nach Dortmund geschaut. Denn am Mittag gab Bundestrainer Jogi Löw bekannt, wen er vorläufig mit nach Russland zur WM 2018 nimmt. Schon seit Wochen wurde von zahlreichen Medien spekuliert, für wen es reicht und für wen nicht. Neben der Personalie Mario Götze wurde auch Sandro Wagners Nominierung diskutiert. Nun steht fest: Beide Spieler sind nicht im vorläufigen WM-Kader dabei. Diese Vorlage lässt sich das Bielefelder Unternehmen Dr. Oetker nicht nehmen und nutzt die Nicht-Nominierung. Auf Twitter schreibt das Pizza-Unternehmen: "Wir verzichten schon seit jeher auf #Wagner. Also kommt mal wieder runter...". Damit meint das Bielefelder Unternehmen natürlich nicht den Spieler Sandro Wagner, sondern den Pizza-Konkurrenten Wagner von Nestlé. Wir verzichten schon seit jeher auf #Wagner. Also kommt mal wieder runter... — Dr. Oetker Pizza DE (@DrOetkerPizzaDE) 15. Mai 2018 Dass die Social-Media-Abteilung von Dr. Oetker Humor hat, hat sie schon in der Vergangenheit bewiesen. Nachdem ein Twitter-Nutzer "Hey Dr. Oetker eure Schokopizza schmeckt nach Hurensohn", schrieb, ließ die Kommunikationabteilung nicht lange auf eine Antwort warten. "Gierig gewesen und in den Finger gebissen?" und erntete dafür zahlreiche Likes und Retweets.

realisiert durch evolver group