Bielefeld Warum tragen die Pferde vom Bielefelder Halhof eine Maske?

Können die Pferde noch etwas sehen? Sind sie gar krank? Fragen, die sich die Bielefelder stellen

Jessica Matyschok
Alexandra Buck

Bielefeld. Wer derzeit an dem Bielefelder Halhof in Schildesche vorbei kommt, hat es wahrscheinlich schon gesehen. Die Pferde auf den Weiden tragen Masken. Und Spaziergänger fragen sich, was es mit der Kopfbedeckung auf sich hat. Pferdemaske als Schutz "Den Pferden geht es gut", beruhigt Gabi Jaster vom Halhof. Die Sozialpädagogin erklärt, dass die Maske lediglich als Schutz vor den Fliegen dient. "Die Fliegen setzen sich auf und in die Ohren und auch auf die Augen der Pferde. Das stört die Tiere extrem." Selbst können sich die Tiere vor den lästigen Insekten nicht schützen. "Der Schutz schadet den Pferden nicht", sagt Jaster. Die Kopfbedeckungen für die Tiere können mit einem handelsüblichen Fliegengitter verglichen werden. "Für uns Menschen ist so ein Gitter zuerst auch ungewohnt, aber nach einiger Zeit nimmt man es gar nicht mehr wahr. Das ist bei den Pferden auch so", erklärt die Sozialpädagogin. Bielefelder schauen ganz genau hin "Die Spaziergänger rufen immer mal wieder an und sorgen sich um die Tiere", sagt Joster. Ein Pferd legte sich mal auf den Boden und die Passanten waren ganz besorgt. "Dem Pferd ging es gut, trotzdem freuen wir uns, dass die Bielefelder genau hinschauen und sich bei uns melden". Ein echter Abenteuerhof Der Kinder- und Jugendverband "Die Falken" betreibt im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit und des Jobcenters den Halhof. Und das wird hier gemacht: Landschaftspflege In der Landschaftspflege werden Obstbäume gepflanzt, Nutzgärten und Weidelandschaften angelegt. Außerdem gibt es einen Bauerngarten. Brennholz In der Halhof-Manufaktur werden Bäume zu Brenn- und Kaminholz verarbeitet und gelagert. In der Manufaktur gibt es den direkten Verkauf an Kunden. das Holz wird aber auch ausgeliefert. Apfelsaft In der Landschaftspflege gestalten wir unsere Streuobstwiesen, wir pflanzen und pflegen Obstbäume. Nach der Obsternte werden die Früchte zu Saft verarbeitet, der direkt an die Kunden verkauft wird. Honig In der Halhof-Imkerei gibt es das ganze Jahr etwas zu tun, es werden Honig und Wachs hergestellt. Im Herbst und Winter werden die Materialien und Bienen gepflegt und Holzzargen gebaut, im Frühjahr fliegen die rund 300.000 fleißigen Bienen zur Arbeit, im Sommer wird der Honig geerntet. Heuhotel Kindergruppen und Familien können auf dem Halhof im Heu übernachten. Hofcafé Im Hofcafé mit Kuchen, hausgemachte Waffeln und herzhafte Brote. Im Sommer können die Gäste im Außenbereich mit Blick auf die Pferdekoppeln sitzen, im Winter prasselt ein wärmendes Feuer im Kaminofen. Hofladen Neu auf dem Halhof ist der kleine Hofladen. Hier bekommen die Kunden Produkte aus eigener Herstellung und von befreundeten, regionalen Produzenten.

realisiert durch evolver group