Es wird gebaut: In vielen Stadtteilen fehlen Betreuungsplätze. Deshalb erweitert die Stadt das Angebot. Insgesamt wird es in den kommenden beiden Kita-Jahren elf neue Einrichtungen geben. - © Pixabay
Es wird gebaut: In vielen Stadtteilen fehlen Betreuungsplätze. Deshalb erweitert die Stadt das Angebot. Insgesamt wird es in den kommenden beiden Kita-Jahren elf neue Einrichtungen geben. | © Pixabay

Bielefeld Hier werden in Bielefeld neue Kitas gebaut - Probleme in Dornberg

Die Stadt plant gerade elf neue Einrichtungen, sechs davon sollen noch im Kita-Jahr 2018/2019 in Betrieb gehen

Ariane Mönikes

Bielefeld. Im August beginnt das neue Kindergartenjahr. Um die Versorgungsquote zu halten oder sogar zu erhöhen, wird es bereits im Kita-Jahr 2018/19 sechs neue Einrichtungen geben, im Jahr danach fünf. Noch immer aber gibt es laut Sozialdezernent Ingo Nürnberger (SPD) kein geeignetes Grundstück in Dornberg. Dort nämlich mangelt es an städtischen Grundstücken, sagt er. Und auch in anderen Stadtteilen könnte es eng werden, wenn dort noch weitere Grundstücke für Kitas benötigt werden, heißt es. An einigen Standorten dauere es auch länger als gedacht, bis die Kitas an den Start gehen können - laut Nürnberger sind die Baufirmen stark ausgelastet. "Das führt zu Zeitverzögerungen, auf die das Jugendamt keinen Einfluss hat", sagt er. Ein Zwischenstand: Jöllenbeck Was: Eine Einrichtung mit vier Gruppen soll gebaut werden. Wo: Im Bereich Jöllenbeck-Ost (Oberlohmannshof). Stand: Die Kita entsteht auf einem bisher unbebauten, in privater Hand befindlichen Eckgrundstück an der Eickumer Straße/Pödinghauser Straße. Träger wird die GfS (Gesellschaft für Sozialarbeit) sein. Start am 1. August 2018. Baumheide Was: Eine Einrichtung mit drei Gruppen wird benötigt. Wo: Grundstück an Ecke Welfenstraße/Barbarossastraße. Stand: Die Vertragsverhandlungen zwischen Immobilienservicebetrieb und dem potentiellen Erwerber laufen. Die politischen Gremien haben die DRK Kinder-, Jugend- und Familiendienste in OWL gGmbH als Träger ausgewählt. Anfang 2019 soll die Kita eröffnen. Heepen Was: Eine Einrichtung mit drei Gruppen soll gebaut werden. Wo: Mit einem Grundstück Am Alten Bauhof steht ein städtisches Grundstück zur Verfügung. Der Immobilienservicebetrieb bietet es aktuell zum Verkauf an. Stand: Haben die politischen Gremien nach den Sommerferien den Verkaufsbeschluss gefasst, nimmt das Jugendamt Kontakt zum Erwerber auf, um mit ihm abzustimmen, in welchem Verfahren der Kita-Träger gesucht wird. Die Kita soll noch im Kita-Jahr 2018/2019 fertig sein. Stieghorst Was: Eine Einrichtung mit vier Gruppen soll entstehen. Wo: An der Greifswalder Straße. Stand: Die politischen Beschlüsse zum Verkauf des städtischen Grundstücks sind gefasst. Die Vertragsverhandlungen zwischen dem Immobilienservicebetrieb und dem potentiellen Erwerber laufen. Der SKM (Katholischer Verein für Soziale Dienste in Bielefeld) wurde als Kita-Träger ausgewählt. Anfang 2019 könnte es losgehen. Sennestadt Was: Eine Einrichtung mit vier Gruppen soll eingerichtet werden. Wo: Nördlich der Paderborner Straße auf einem Grundstück der Sennestadt GmbH an der Elbeallee. Stand: Träger soll der AWO- Bezirksverband OWL sein. Seit Januar wird die neue Kita übergangsweise in den Räumlichkeiten der ehemaligen Comeniusschule betrieben. Der Umzug in die endgültigen Räumlichkeiten an der Elbeallee kann voraussichtlich erst zum 1. August 2019 erfolgen. Quelle Was: Eine Einrichtung mit drei Gruppen wird benötigt. Wo: Ein städtisches Grundstück am Schäferkamp ist bereits verkauft worden. Stand: Die politischen Gremien haben den Verein Falken Kindertagesstätten als Träger ausgewählt. Anfang 2019 soll es in der Kita losgehen. Dornberg Was: Eine Einrichtung mit drei Gruppen soll hier entstehen. Wo: Im Bereich des Neubaugebietes Hollensiek oder Babenhausen. Städtische Grundstücke, die für den Bau einer Kita in Betracht kommen, gibt es in diesem Bereich nicht. Stand: Die Verwaltung hat mit verschiedenen Privateigentümern Kontakt aufgenommen, um die Verfügbarkeit und Nutzbarkeit dieser Grundstücke für die Errichtung einer Kita zu erörtern. Die bisher geführten Gespräche sind aber erfolglos verlaufen. Gespräche mit weiteren Privateigentümern stehen an. Senne Was: Eine Einrichtung mit fünf Gruppen wird hier gebraucht. Wo: Im Bereich Windelsbleiche. Die Stadt verfügt über ein Grundstück an der Friedhofstraße, das für den Bau einer neuen Kita geeignet ist. Aktuell wird das auf dem Grundstück befindliche Gebäude als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Stand: Die Bewohner werden rechtzeitig in anderen Flüchtlingsunterkünften oder in Wohnungen untergebracht. Das Grundstück soll bis zu den Sommerferien in die Vermarktung gehen. Eine Inbetriebnahme der neuen Kita soll möglichst früh im Kita-Jahr 2019/2020 erfolgen. Brackwede Was: Eine Einrichtung mit drei Gruppen soll kommen. Wo: Im Bereich Brackwede-West/Quelle, um Bedarfe aus diesen beiden Teilen des Stadtbezirks Brackwede decken zu können. Stand: Die Firma Möller Real Estate hat Interesse daran und der Stadt Bielefeld angeboten, auf einem ihrer Grundstücke die benötigte Kita zu errichten. Damit sollen Kita-Bedarfe von Betriebsangehörigen und von Angehörigen umliegender Großunternehmen ebenso gedeckt werden wie Kita-Bedarfe von dort wohnenden Familien. Der Grundstückseigentümer will die neue Kita von der von-Laer-Stiftung betreiben lassen. An den Start gehen könnte die neue Kita am 1. August 2019. Mitte Was: Eine Kita mit drei Gruppen soll gebaut werden. Wo: Im nordöstlichen Teil des Stadtbezirks Mitte. Ein Privatinvestor hat der Stadt angeboten, auf einem Grundstück an der Jöllheide die benötigte Kita zu errichten. Stand: Der Privatinvestor befindet sich in Gesprächen mit der Bauverwaltung. Er ist auch schon auf die DRK Kinder-, Jugend- und Familiendienste in OWL gGmbH (DRK KiJuFa) zugegangen, da er die neue Kita von diesem Träger betreiben lassen möchte. Inbetriebnahme soll möglichst früh im Kita-Jahr 2019/2020 sein. Sennestadt Was: Eine Kita mit vier Gruppen soll hier entstehen. Wo: Im Süden von Sennestadt wird eine Kita benötigt, insbesondere weil neue Wohnbebauung auf dem ehemaligen Schillinggelände entstehen soll. Dort steht auch ein Grundstück zur Verfügung, das für eine Kita in Betracht kommen kann. Stand: Die Sennestadt GmbH ist Eigentümerin dieses Grundstücks, sie will es an einen Privatinvestor veräußern. Träger der Kita soll das DRK werden, das bereits die Kita Abenteuerland nebenan betreibt. Außenflächen könnten gemeinsam genutzt werden. Eröffnung: Im Kita-Jahr 2019/20.

realisiert durch evolver group