Symbolische Schlüsselübergabe: Projektleiter Frank-Michael Kuhnt (v.l.), ShangGong-Vorstand Dietrich Eickhoff, DFT-Geschäftsführer Sigurd Völker, AG-Vorstand Haixiang Fang, AG-Vorstandsprecher Michael Kilian, DFT-Geschäftsführer Helmut Schmitz und Jörg Werder (Baufirma Goldbeck) in der neuen Halle. - © Wolfgang Rudolf
Symbolische Schlüsselübergabe: Projektleiter Frank-Michael Kuhnt (v.l.), ShangGong-Vorstand Dietrich Eickhoff, DFT-Geschäftsführer Sigurd Völker, AG-Vorstand Haixiang Fang, AG-Vorstandsprecher Michael Kilian, DFT-Geschäftsführer Helmut Schmitz und Jörg Werder (Baufirma Goldbeck) in der neuen Halle. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Dürkopp investiert 4,5 Millionen Euro in neue Montagehalle

Insgesamt fließen rund zehn Millionen Euro in Bielefelder Standort

Joachim Uthmann

Bielefeld. Dürkopp ist in Bielefeld für die frühe Fahrrad- und Nähmaschinen-Herstellung bekannt. Heute gibt es noch zwei Unternehmen mit neuen Produkten unter dem Namen, die getrennt sind und unterschiedliche Mütter haben, aber am Standort Potsdamer Straße zusammen arbeiten. Jetzt hat die Dürkopp Adler AG für 4,5 Millionen Euro eine neue Montage- und Logistikhalle gebaut, die die Dürkopp Fördertechnik GmbH anmietet und betreibt. Insgesamt investierte Dürkopp in den letzten vier Jahren rund zehn Millionen Euro in den Standort, um beiden Unternehmen bessere Bedingungen zu schaffen, erklärte Michael Kilian, Vorstandssprecher der Dürkopp Adler AG. Damit solle das Raumproblem gelöst und auf den Wachstumskurs reagiert werden. "So können wir Bereiche aus Außenstellen zurückholen", sagt Fördertechnik-Geschäftsführer Helmut Schmitz. Kilian: "Und wir können die Abläufe auf dem großen Gelände an der Potsdamer Straße in Oldentrup optimieren. Die Dürkopp Fördertechnik (DFT), seit 2010 Tochter der Knapp AG (Österreich), baut Systeme für Transport und Sortierung von liegender und hängender Ware und gilt hier als europäischer Marktführer. Geschäftsführer Sigurd Völker: "Vor zehn Jahren hätte niemand die Entwicklung erwartet." Jetzt verzeichnet DFT erhebliches Wachstum und hat die Beschäftigtenzahl mehr als verdoppelt. DFT setzt mittlerweile mit 330 Mitarbeitern gut 100 Millionen Euro im Jahr um und profitiert mit vom Online-Handel mit Bekleidung. Hier entwickelte Hard- und Software, Transport-Komponenten, elektrotechnische Anlagenteile finden sich bei Mode-Unternehmen wie H & M, Zara, Gerry Weber oder Brax wieder. Vorteil des Neubaus mit gut 7.200 Quadratmetern Fläche sei, dass ausgelagerte Bereiche an den Standort Potsdamer Straße geholt werden können und Pendelverkehre wegfallen, so Völker. Rund 140 Mitarbeiter lud DFT zur Inbetriebnahme der neuen Halle zu einem Frühstück ein. Die Dürkopp Adler AG stellt mit 320 Mitarbeitern Nähautomaten und Nähanlagen an der Potsdamer Straße her. Kilian beziffert den Umsatz auf rund 160 Millionen Euro. Weltweit beschäftige das Unternehmen für Spezial- und Industrienähmaschinen rund 1.500 Mitarbeiter. Haupteigner ist die chinesische ShongGong-Gruppe. 70 Hektar Reserveflächen in Oldentrup Großer Vorteil von Dürkopp ist, dass das Unternehmen an der Potsdamer Straße auf fast 70 Hektar Reserveflächen vorhält. "Wenn wir den Platz hier nicht gehabt hätten, hätte DFT woanders hinziehen müssen", betonte Völker. Kilian hält es deshalb auch für wichtig, das Gelände für spätere Erweiterungen vorzuhalten. In Politik und Wirtschaft gibt es Stimmen und Interessen, die Flächen für Neuansiedlungen zu nutzen. Als nächstes Projekt stehe aber der Neubau bei der ShongGong-Tochter Pfaff GmbH in Bensheim mit gut zehn Millionen Euro an, erklärte Kilian. Auch dies könne mit dem Bielefelder Bauunternehmen Goldbeck umgesetzt werden. Ein Bekenntnis zum Standort Bielefeld gibt Dürkopp mit dem Sponsoring beim DSC Arminia. Hier engagiere man sich mit einem sechsstelligen Betrag.

realisiert durch evolver group