Kälteeinbruch mitten im März: In Bielefeld wird es noch mal eisig kalt. - © Symbolfoto Pixabay
Kälteeinbruch mitten im März: In Bielefeld wird es noch mal eisig kalt. | © Symbolfoto Pixabay

Bielefeld Kälteeinbruch in Bielefeld: Es wird noch mal richtig eisig

Höhepunkt mit bis zu -8 Grad ist der Sonntag

Alexandra Buck

Bielefeld. Die Bielefelder müssen jetzt ganz tapfer sein: Nach der Kältewelle im Februar freuen sich die meisten über die milden Temperaturen der vergangenen Tage. Doch damit ist bald wieder Schluss. Der Frühling bekommt zum Wochenende einen herben Rückschlag. Dann sinken die Werte selbst am Tag regional auf weit unter 0 Grad. Nachts ist wieder überall teils auch strenger Frost möglich. Natur leidet Besonders die Natur dürfte unter den eisigen Temperaturen leiden. „Die Pflanzenwelt wird einen ordentlich Temperaturschock erleiden, wenn am Wochenende die russische Kaltluft zu uns strömt. Aber auch die meisten von uns werden sicherlich seufzen, wenn sie ab dem Wochenende wieder den Wintermantel aus dem Schrank holen müssen", sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Am vergangenen Wochenende genossen die Bielefelder noch bis zu 18 Grad Celsius - ab Samstag muss wieder mit Schnee und Eiseskälte gerechnet werden. Das wird ein sehr markanter Frühlings-Crash werden. Und die unterkühlte Wetterlage dauert bis in die Karwoche hinein an. So sehen es derzeit alle führenden Wettermodelle. Sturm und eisige Kälte Wie das Wetter zu Ostern wird, ist noch schlecht zu sagen. Aber die Chancen auf Schneeflocken zwischen Karfreitag und Ostermontag stehen in diesem Jahr offenbar nicht schlecht. Ab Freitag wird es im Norden Deutschlands windiger. An der See sind sogar schwere Sturmböen wahrscheinlich. In der Nacht zu Samstag sind exponiert orkanartige Böen nicht ausgeschlossen. Auch im angrenzenden Binnenland sind stürmische Böen wahrscheinlich. Am Sonntag und Montag bleibt es weiter sehr kalt. Gebietsweise gibt es Dauerfrost, der Wind lässt dann aber nach.

realisiert durch evolver group