"Bo" irrte allein über den Bielefelder Ostring. Pkw-Fahrer entdeckten das eingeschüchterte Tier. - © Privat
"Bo" irrte allein über den Bielefelder Ostring. Pkw-Fahrer entdeckten das eingeschüchterte Tier. | © Privat

Bielefeld Hund irrt am Bielefelder Ostring herum - Besitzer meldet sich nicht

Zunächst kam der Hund in die Bielefelder Tierklinik

Bielefeld. Mitten auf der Straße irrte der Schäferhund Samstagnacht herum. Pkw-Fahrer bemerkten das verunsicherte Tier auf Höhe des Porsche-Zentrums am Ostring. Zunächst brachten sie das Tier in die nahe gelegene Bielefelder Tierklinik. Der Tierarzt stellte fest, dass der Hund nicht verletzt war. Außerdem entdeckte er einen Chip unter der Haut. Dort sind die Kontaktdaten von Besitzer und Züchterin vermerkt. Da der Besitzer sich nicht meldete, sollte das Tier zunächst in das Bielefelder Tierheim gebracht werden. Schlechtes Zeichen, wenn sich der Halter nicht meldet Damit wiederum war die Züchterin überhaupt nicht einverstanden, heißt es beim Tierheim. So reiste die Frau  am Montag eigens von Bremen aus nach Bielefeld, um den Hund, der laut Chip auf den Namen "Bo" hört, abzuholen. Man hätte das Tier natürlich eine Woche im Tierheim unterbringen können und darauf warten, dass sich der Halter noch meldet, so ein Mitarbeiter. "Wenn ein Tierbesitzer aber über zwei Tage nichts von sich hören lässt, ist das meist ein schlechtes Zeichen." Halter, die sich anständig um ihre Tiere kümmerten, stünden meist noch am selben Tag vor der Tür. So entschied sich die Züchterin, den Hund zu sich zu holen. Viele seriöse Züchter haben in ihren Kaufverträgen Rücknahmeklauseln, die vor allem dem Schutz des Hundes dienen sollen. So soll verhindert werden, dass er an Dritte oder eben ans Tierheim weitergereicht wird.

realisiert durch evolver group