Ratskeller: Seit sechs Jahren leerstehend.
Ratskeller: Seit sechs Jahren leerstehend.

Bielefeld Seit sechs Jahren leer: Drei Interessenten für den Ratskeller

Politiker sollen jetzt in Arbeitsgruppe mitberaten

Joachim Uthmann

Bielefeld. Seit sechs Jahren steht der Ratskeller leer - an Wänden, Decken und Boden saniert, aber nicht ausgestattet. Bisher scheiterten Konzepte, ihn wieder mit Leben zu füllen. Zuletzt galt vor zwei Jahren die Paulaner-Brauerei als möglicher Nutzer. Doch auch sie sprang ab. Jetzt gebe es aber wieder drei durchaus ernsthafte Interessenten, erklärte Jürgen Bültmann vom Immobilienservicebetrieb. Derzeit laufen Prüfungen und Gespräche. Im Rathaus will man die Politiker stärker einbinden. Der Stadtrat soll am 15. März eine politische Arbeitsgruppe einrichten, der die Rahmenbedingungen für Nutzungen berät. Problem sind vor allem die Kosten. Schätzungen gehen von drei Millionen Euro für Umbau, Ausstattung, Heizung, Licht, Toiletten und Möblierung aus. Betreiber winkten bisher bei Beträgen in diesen Größenordnungen ab. Wie viel die Stadt beisteuert, könnte der Arbeitskreis mit klären. Sie erhielte im Gegenzug neue Pachteinnahmen. Ob eine Arbeitsgruppe nötig ist oder der Betriebsausschuss Immobilienservice die Fragen klären könnte, wollen die Fraktionen noch beraten, erklärte der Ausschussvorsitzende Holm Sternbacher (SPD). Grundsätzlich wolle sich die Politik durchaus in der Frage einbringen. Dass die historischen Räume leer stehen, bedauern viele. 2017 wurden sie provisorisch für Aktionstheater genutzt.

realisiert durch evolver group