Klappern zur Begrüßung: Während der eine Storch im Nest zur Begrüßung klappert, bemüht sich der andere Storch, auf dem Nest im Tierpark Olderdissen eine ordentliche Landung hinzulegen. - © Sarah Jonek
Klappern zur Begrüßung: Während der eine Storch im Nest zur Begrüßung klappert, bemüht sich der andere Storch, auf dem Nest im Tierpark Olderdissen eine ordentliche Landung hinzulegen. | © Sarah Jonek

Bielefeld Die Störche sind in den Tierpark Olderdissen zurückgekehrt

Kurt Ehmke

Bielefeld. Da sind sie wieder: Am Sonntag kam der männliche, gestern der weibliche Storch. Beide hatten bereits vergangenes Jahr auf dem Kotten in Olderdissen für Nachwuchs gesorgt. Es war die erste Brut seit mehr als 100 Jahren in Bielefeld - nun könnte sich das wiederholen. Auch in der Johannisbachaue wurden jetzt Störche gesehen - auch hier hatte es 2017 eine Brut gegeben. Dass das Männchen dasselbe Tier wie im Vorjahr ist, davon ist Tierparkleiter Herbert Linnemann überzeugt: "Er hat sich sofort Küken bei uns abgeholt - und wusste genau, wohin er musste." Insiderwissen also. Ob das Weibchen dasselbe wie 2017 ist, sei unklar, aber die Wahrscheinlichkeit dafür sei hoch, da Störche meist lange Beziehungen miteinander eingingen. Und so klappert es nun fröhlich auf der künstlichen Nisthilfe im Tierpark - die beiden Störche nähern sich an und bieten den Menschen, die am Meierhof Kaffee trinken, ein besonderes Schauspiel: Mal tänzeln sie miteinander, mal klappern sie mit den Schnäbeln zur Begrüßung, mal hebt einer ab und sucht Futter, während der andere wartet.

realisiert durch evolver group