Freut sich: Bülent Acikelli wurde ausdrücklich gelobt. - © Privat
Freut sich: Bülent Acikelli wurde ausdrücklich gelobt. | © Privat

Bielefeld Bielefelder überwältigt Taschendieb - und bekommt Dankesbrief von der Polizei

Behörde dankt couragierten Zeugen und Ersthelfern allein 2017 mit 82 Dankesbriefen

Jens Reichenbach

Bielefeld. "Hinsehen und Handeln ist in unserer Gesellschaft leider nicht selbstverständlich", schreibt Polizeipräsidentin Katharina Giere an den Senner Bülent Acikelli (41). Und deshalb lobt sie den Bielefelder ganz besonders: "Sie haben verantwortungsbewusst gehandelt, einen Diebstahl verhindert und einen wesentlichen Beitrag zur Ergreifung des Täters geleistet." So steht es im Dankesbrief der Polizeipräsidentin, der den 41-Jährigen jetzt erreicht hat. "Das ist schon etwas Besonderes", sagt er stolz. Was war passiert? Acikelli hatte am 20. Februar abends im McDonalds-Restaurant in Brackwede (Im Brocke) einen Taschendieb entdeckt. "Der hat sich ganz frech mit einem Burger ganz eng neben die Gäste gesetzt und immer wieder versucht, aus Jacken und Taschen Handys oder Geldbörsen zu ziehen", erinnert sich der Böllhoff-Abteilungsleiter. Der Täter suchte dabei direkten Augenkontakt. Offenbar eine Masche des 28-jährigen Mannes aus Rheine, damit sich seine Opfer von ihm abwenden oder den Blick senken. Bei einer 18-jährigen Frau griff er sich das Handy und wollte abhauen. Doch der Begleiter der jungen Frau erkannte den Diebstahl: "Er hat das Handy zurückgefordert und damit war es für ihn gut. Ich habe das damals nicht verstanden." Der dreiste Dieb bestiehlt einen behinderten Mann Denn der dreiste Dieb machte vor der Tür einfach weiter und fragte einen geistig behinderten Mann nach Zigaretten. Dabei zog er heimlich die Geldbörse aus dessen Tasche. Diesmal stoppte Acikelli den Täter und verhinderte, dass er mit der Beute fliehen konnte. Das machte den 28-jährigen Täter laut Polizei so aggressiv, dass er Acikelli sogar körperlich angriff. Der 41-jährige Böllhoff-Abteilungsleiter hatte Sorgen, dass sich der Unbekannte mit einem Tritt gegen sein Auto an ihm rächen wollte. "Ich stieg also aus und dann habe ich den Mann überwältigt", erklärt er kurz und knapp. Schnell kamen andere hinzu, die ihm nun halfen, den Mann festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Gut eine Woche nach dem Vorfall lag ein Brief der Polizeipräsidentin in seinem Briefkasten in Senne. "Für Ihr couragiertes und vorbildliches Verhalten möchte ich Ihnen im Namen der Bielefelder Polizei ausdrücklich Danke sagen", ist dort schwarz auf weiß zu lesen. Acikelli ist wirklich beeindruckt: "Das hat mich wirklich überrascht. Ein sehr erfreuliches Zeichen von der Polizei." "Es war für mich selbstverständlich" Nicht ohne Stolz schreibt er auf seiner Facebookseite unter den abfotografierten Brief: "Es war für mich selbstverständlich, trotzdem finde ich es genial. Danke an das Polizeipräsidium." Polizeisprecherin Sonja Rehmert berichtet, dass die Behörde sich regelmäßig bei Zeugen und Ersthelfern bedanke, wenn sie sich bei einer Straftat gut verhalten haben oder bei einem Unfall vorbildlich geholfen haben. "Weil das in der heutigen Zeit ja nicht mehr ganz so selbstverständlich ist", betont Rehmert. Polizeipräsidentin Katharina Giere hatte diese Form der Danksagung bereits 2012 mit ihrem Wechsel zur Bielefelder Behörde eingeführt. "Seit zwei Jahren jedoch machen wir das sehr konsequent", so Rehmert. Natürlich prüfe die Behörde zuvor, ob sich Helfer unnötig in Gefahr begeben haben oder zu leichtsinnig waren. 110 Danksagungen gingen 2016 an vorbildliche Helfer Im vergangenen Jahr gingen trotzdem 82 solcher Schreiben heraus, 2016 waren es sogar 110. Jeweils adressiert an Menschen, die geholfen oder couragiert zugepackt haben. Es könne aber auch passieren, wenn jemand nur sehr aufmerksam war und sein Hinweis neue Ermittlungsansätze geliefert oder tatsächlich eine Straftat aufgedeckt habe, so Rehmert. Den Facebook-Post von Bülent Acikelli hat das Polizeipräsidium natürlich geteilt.

realisiert durch evolver group