Stillstand: Die Osningbahn fährt nicht mehr. - © Arno Brenker
Stillstand: Die Osningbahn fährt nicht mehr. | © Arno Brenker

Bielefeld Osning-Bahn streicht alle Ausflugsfahrten

Ob der Geschäftsbetrieb mittelfristig wieder aufgenommen wird lässt sich Rechtsanwalt Steffen Rudel-Heimann nicht sagen

Uwe Pollmeier

Bielefeld. Der Geschäftsbetrieb des Vereins Osning-Bahn ruht derzeit. Dies ist das Ergebnis eines ersten Treffens zwischen dem Bielefelder Rechtsanwalt Steffen Rudel-Heimann und den beiden Vorstandsmitgliedern des Vereins, Hans-Jörg Korn und Peter Gunst. Wie bereits berichtet, hat der in Halle ansässige Verein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. "Fahrten werden liquiditätsbedingt aktuell sowie in naher Zukunft nicht angeboten", bestätigt Rudel-Heimann. Er müsse nun zunächst die Gründe für die Insolvenzbeantragung aufarbeiten und die vorhandenen Vermögenswerte erfassen. "Das wird sicherlich vier Wochen dauern. Erst dann kann das Gericht ein Verfahren eröffnen." Nach bisherigen Erkenntnissen gebe es, so Rudel-Heimann, Darlehensverbindlichkeiten in Höhe von rund 95 000 Euro. Es werde noch geprüft, inwieweit bereits Rückzahlungen erfolgten. Etwa die Hälfte der Summe ist von einem mittlerweile ehemaligen Vorstandsmitglied bereitgestellt worden. "Derzeit gibt es keine offenen Rechnungen für Reparaturen", sagt Rudel-Heimann. Allerdings stünden wohl noch Reparaturen an, so dass "weitere Verbindlichkeiten aus Reparaturdienstleistungen aktuell nicht ausgeschlossen werden können". Derzeit könne man nicht sagen, ob der Geschäftsbetrieb mittelfristig wieder aufgenommen werden kann. Die bekanntgewordenen Zahlen sind jedoch kein positives Signal.

realisiert durch evolver group