Die Universtität Bielefeld aus der Vogelperspektive. - © Sarah Jonek
Die Universtität Bielefeld aus der Vogelperspektive. | © Sarah Jonek

Bielefeld Bielefelder Studenten bibbern in ihrem Audimax

Universität: Bericht über frierende Kommilitonen. Hochschule widerspricht der Darstellung

Ansgar Mönter

Bielefeld. Vier Pullover habe sie sich zuletzt angezogen zur Prüfung im Audimax der Uni, berichtet Jura-Studentin Anne Godja Stock. "Eiskalt", sagt sie, sei es in dem größten Hörsaal gewesen, als sie und Hunderte andere Kommilitonen dort über mehrere Stunden ihre Arbeiten schrieben. "Höchstens 15 Grad Celsius", schätzt die Studentin. Auch die Professoren hätten das bemerkt und mehrfach angesprochen. Uni: "Normale Raumtemperatur" Allerdings ist an den offiziellen Stellen über einen zu kalten Prüfungsraum nichts angekommen. Die Jura-Fakultät weiß nichts davon, auch nicht die Hochschul-Leitung. "Der Universität sind derzeit keine Beschwerden über die Raumtemperatur im Audimax bekannt", lässt sie über die Pressestelle mitteilen. Messungen im Audimax hätten vielmehr ergeben, dass dass dort aktuell eine normale Raumtemperatur (21° Celsius) herrsche. Studenten: "Unbeheizt" Diese Aussage deckt sich nicht mit der von Studenten, die dort Prüfungen in den vergangenen Tagen schrieben. Sie empfanden das Audimax als "unbeheizt". Richtig kalt sei ihnen die Luft durch de Lüftungsschächte an den Tischen an die Stirn geblasen worden. Sie empfanden die Temperatur als nicht angemessen. Laut Uni konnte die Temperatur im Audimax durch eine 2016 installierte andere Heizungs- und Lüftungsanlage "gesteigert werden". Der Raum liegt im ersten Bauabschnitt der Modernisierung des Universitätshauptgebäudes. Ein Teil der anstehenden Arbeiten beinhaltet demnach auch die Erneuerung der Heizungs- und Lüftungsanlage.

realisiert durch evolver group