Rettungseinsatz: Nach einer Vollbremsung sind zwei junge Frauen im Linienbus so schwer gestürzt, dass sie sogar ins Krankenhaus mussten. - © Symbolfoto: Andreas Frücht
Rettungseinsatz: Nach einer Vollbremsung sind zwei junge Frauen im Linienbus so schwer gestürzt, dass sie sogar ins Krankenhaus mussten. | © Symbolfoto: Andreas Frücht

Bielefeld Vollbremsung: Zwei junge Frauen im Bielefelder Linienbus verletzt

Die Polizei sucht einen weißen Opel Vestra

Jens Reichenbach

Bielefeld. Nach einer Vollbremsung eines Linienbusses mussten zwei der gestürzten Fahrgäste mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sucht nun den Fahrer eines weißen Opel Vectras. Wie die Polizei mitteilte, musste der Fahrer (48) eines Linienbusses am Donnerstagvormittag auf der Herbert-Hinnendahl-Straße eine Vollbremsung durchführen. Grund für die Vollbremsung war laut Polizei ein weißer Opel Vectra, der kurz vor 12 Uhr rückwärts auf die Straße ausgeparkt hatte. Zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge kam es laut Polizei aufgrund der Vollbremsung nicht. Der Opel verschwand daher in Richtung Hauptbahnhof. Gehirnerschütterung und Rückenschmerzen Im Bus allerdings erlitt eine Frau (26) eine Gehirnerschütterung, eine 20-jährige Bielefelderin klagte über Rückenschmerzen. Beide wurden nach erster Behandlung durch Sanitäter schließlich doch per Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Die Polizei sucht nun den Fahrer des weißen Opel Vectras mit Fließheck, der einen neuwertigen Eindruck machte. Hinweise an die Polizei unter Tel. (05 21) 54 50.

realisiert durch evolver group