Ausgelaufener Kraftstoff hat die Bielefelder Innenstadt verschmutzt. - © Symbolbild: Oliver Krato
Ausgelaufener Kraftstoff hat die Bielefelder Innenstadt verschmutzt. | © Symbolbild: Oliver Krato

Bielefeld Ausgelaufener Kraftstoff verschmutzt Bielefelder Innenstadt

Mehr als vier Stunden lang musste die Feuerwehr die Straßen reinigen

Jürgen Mahncke

Bielefeld. Etwa fünfzig Einsatzkräfte der Feuerwehr und Mitarbeiter des Umweltbetriebs haben am Dienstagnachmittag auf vielen Straßenkilometern in Bielefeld Kraftstoffreste beseitigt. Gegen 13 Uhr riefen immer mehr Bürger bei der Polizei an und berichteten von erheblichen Verschmutzungen. Die Kraftstoff-Spur, mal größere, mal kleinere Flecken, zog sich von der Dornberger Straße, Kurt-Schumacher-Straße und der Stapenhorststraße in die Altstadt. Von hier ging die Verschmutzung weiter über den Oberntorwahl Richtung Herforder Straße bis zur Beckhausstraße. Durch den Regen entstand ein schmieriger Film auf den Straßen. Glücklicherweise gab es keine Unfälle. Die Feuerwehr setzte zehn Fahrzeuge, darunter auch ein Streufahrzeug, ein. Insgesamt wurden zwei Tonnen Ölbindemittel auf die Straßen gekippt, die vom Umweltbetrieb wieder aufgekehrt wurden. Das Umweltamt schloss eine Gefahr für die Umwelt aus. Der Einsatz endete gegen 17 Uhr. Verdächtige Spuren auf Grünstreifen Die Polizei sucht jetzt den Verursacher. Nach ersten Vermutungen könnte es sich um den Fahrer eines älteren Geländewagens mit grüner Karosse und weißem Dach handeln. Bei ihren Ermittlungen fand die Polizei auch verdächtige Spuren auf einem Grünstreifen hinter der Gertrud-Bäumer-Schule. Hier hatte sich ein Auto festgefahren und sich beim Wegfahren vielleicht den Tank aufgerissen. Zeugen können sich bei der Polizei unter Tel. (05 21) 5450 melden.

realisiert durch evolver group