In einem Bielefelder Klinikum ist das hoch ansteckende Norovirus ausgebrochen - es wurde ein Aufnahmestopp verhängt. Hier Wilhelm Christiani, Fachkraft für Krankenhaushygiene. - © Oliver Krato
In einem Bielefelder Klinikum ist das hoch ansteckende Norovirus ausgebrochen - es wurde ein Aufnahmestopp verhängt. Hier Wilhelm Christiani, Fachkraft für Krankenhaushygiene. | © Oliver Krato

Bielefeld Norovirus ausgebrochen: Aufnahmestopp in Bielefelder Klinik

2016 hatte das Virus Bielefelder Krankenhäuser vor ernste Probleme gestellt

Jürgen Mahncke
Alexandra Buck

Bielefeld. In einer Bielefelder Klinik ist das Norovirus ausgebrochen. Die Kardiologie-Abteilung des Evangelischen Klinikums Bethel in Gilead I hat am Dienstag einen Aufnahmestopp verfügt. Das bestätigt Kliniksprecherin Sandra Gruß. "Die Station Kardiologie ist derzeit gesperrt." Auch seien Maßnahmen ergriffen worden, um ein weiteres Ausbreiten des Virus zu vermeiden. "Hygienekräfte sind vor Ort und arbeiten mit". Bislang gebe es vier nachgewiesene Fälle des hoch ansteckenden Virus. "Wir waren vorbereitet, schließlich ist die kalte Jahreszeit die mit der höchsten Ansteckungsgefahr", so Sandra Gruß. Die Station bleibt vorsorglich bis Donnerstag geschlossen. Nach Angaben des Gesundheitsamtes der Stadt ist es der erste Ausbruch in einem Bielefelder Krankenhaus seit rund einem Jahr. Das Virus ist meldepflichtig weil hoch ansteckend. Hoch ansteckend Ende 2016 waren die Städtischen Kliniken sowie die Rosenhöhe erheblich vom Norovirus betroffen. Die Verbreitung des Virus hatte im Dezember in Bielefeld neue Ausmaße erreicht. Landesweit häuften sich die infektiösen Darmerkrankungen in Einrichtungen, in denen viele Menschen zusammenkommen, zum Beispiel in Kindertagesstätten und Krankenhäusern. Das Virus hatte auch die Kliniken Mitte und Rosenhöhe vor ernste Probleme gestellt. In beiden Krankenhäusern waren Patienten und auch Teile der Belegschaft von der infektiösen Darmerkrankung betroffen. Die Notfallaufnahmen wurden vorübergehend geschlossen, neue Patienten nicht mehr aufgenommen. Bielefelder Krankenhäuser vor ernsten Problemen Noch vor einem Jahrzehnt war das Norovirus nur unter Experten für Infektionskrankheiten bekannt. Inzwischen ist er zu zweifelhaftem Ruhm gekommen. Denn immer wieder sorgen dramatische Ausbrüche der Durchfallerkrankung für Schlagzeilen. Statistisch gesehen erwischt es jeden Dritten einmal im Jahr. Vor allem in der kalten Jahreszeit hat der Norovirus Hochsaison. Jährlich erkranken weltweit rund 300 Millionen Menschen an diesem Magen-Darm-Infekt. Kinder unter fünf Jahren und ältere Menschen über 70 Jahre sind besonders häufig betroffen.

realisiert durch evolver group