Endlich geht's wieder richtig los fürs Partyvolk: Der RiLo feiert seinen Auftakt unter neuer Leitung. - © Archivfoto Sarah Jonek
Endlich geht's wieder richtig los fürs Partyvolk: Der RiLo feiert seinen Auftakt unter neuer Leitung. | © Archivfoto Sarah Jonek

Bielefeld Auftakt-Party: Neue Leitung des Ringlokschuppens übernimmt das Ruder

Am 13. Januar wird "Ringlokschuppen Reloaded" gefeiert

Christine Panhorst
Alexandra Buck

Bielefeld. Der Ringlokschuppen veranstaltet nach seinem Verkauf die erste Party unter neuer Leitung. Am Samstag, 13. Januar, heißt es ab 22.30 Uhr "Ringlokschuppen Reloaded". Radio Bielefeld präsentiert den "neuen Samstag" im Ringlokschuppen. Das neue Team stellt sich vor und lädt an diesem Tag zum Start in eine neue Ära des Ringlokschuppens ein. In der Großen Halle präsentieren DJ Nick und Serkan Hut "Lokschuppen Reloaded" (Pop, Charts, House). In der Kleinen Halle gibt es Partyclassics mit DJ Embique auf die Ohren. Im Club heußt das Motto "Welcome B(L)ACK" (Black, Latin, Reggae) mit J Bazz. Langes Ringen um die Zukunft Es war ein langes Ringen um die Zukunft des Bielefelder Ringlokschuppens. Vier Bielefelder Unternehmer erst Ende November in Bielefeld die Kaufverträge unterschrieben und das Gebäude vom bisherigen Besitzer, dem niederländischen Investmentfonds ND Winkels II, erworben. Als Mieter hat die Schwester der Bielefelder Eventagentur Fast4ward den Ringlokschuppen übernommen und wird ihn als Veranstaltungshaus weiterführen. Der Fonds war den Bielefelder Investoren beim Kaufpreis entgegengekommen. Dabei waren noch ausstehende Sanierungen berücksichtigt worden. Das Investoren-Quartett will den Schuppen ab Sommer 2018 modernisieren. Alles neu für 500.000 Euro Unter anderem soll dann der gesamte Boden erneuert werden. Außerdem müssen im Veranstaltungshaus an der Stadtheider Straße auch Küche, Gastrobereiche, Lüftungsanlagen und Veranstaltungstechnik erneuert werden – für rund 500.000 Euro. Über die Jahre ist in die Immobilie nicht investiert worden. Das hatte seinerzeit zum Streit und später auch Rechtsstreit zwischen Vormieter und Vorbesitzer geführt – und schließlich zur Insolvenz der Betreibergesellschaft im Mai 2017. Die neuen Besitzer des Ringlokschuppens wollen die Immobilie als Kult- und Kulturstätte erhalten, heißt es. Geführt wird der Eventort (Messen, Konzerte, Großdisko) in Zukunft von der neu gegründeten Lokschuppen Event GmbH. Von Fast4ward werden bereits Schöne Aussicht und Waterbör betrieben. Am Konzept der Location wird derweil noch zu schrauben sein. Der Disco- und Partybereich ist zuletzt wohl wenig rentabel gewesen. Laut Insidern müssten die neuen Mieter mindestens 200.000 Euro pro Jahr an Gewinn aus dem Lokschuppen herausholen, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Zum 2. Januar wird Fast4ward die Geschäfte im Schuppen übernehmen. Lesen Sie auch: Ringlokschuppen - Streit um riesigen Schuldenberg

realisiert durch evolver group